Seite 1 von 1

Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Do 7. Sep 2017, 13:09
von ToeiRei
Hi Leute,

Meine ersten Erfahrungen - noch Handwarm.

Ich kam klassisch von der e-Pipe K2000 mit inzwischen Federschaden und daraus resultierendem Kurzschluss bei einer kleinen Pfeife gelandet, die die Gravur "Arte" oder so ähnlich in geschwungenen Lettern trägt. Ursprünglich suchte ich nach einer kostengünstigeren Alternative zur guten Zigarre, die sich pro Stück schon mal ganz gerne mit 30€ zu Buche schlägt und dann halt "weg" ist. Gesagt getan - Pfeife geholt und munter festgestellt, dass das Ding ja noch nicht rauchbereit ist und bisschen recherchiert. Stopfer, Putzer und natürlich Tabak - in meinem Fall ein "Borkum Riff" mit süßem Kirsch-Aroma, da das angeblich ein sehr leichtes Kraut sein soll. Als Draufgabe gab's noch ein Paket Filter.

Dann ging's mal kurz ins Web um zu sehen, wie man jetzt mit dem kleinen Teil umzugehen hat um glatt mit den blumigen Beschreibungen und lyrischen Ergüssen wie "Dann drücken Sie den Tabak mit der Kraft, die sie aufwenden würden um Jemanden ein Sandkorn aus dem Auge zu Wischen auf den Tabak" zu verzweifeln. :batman_nutty:

Nachdem bekanntlich die Praxis der beste Lehrer sein soll, ging ich dann direkt raus auf den Balkon - bewaffnet mit einer Tasse Tee und einer Nebelmaschine. Das Aufmachen des frischen Tabaks war dann schon mal der erste Hammer. Das komplette Kirscharoma strömte aus der Packung und ich hatte das Gefühl dass ich gerade von einem Kirsch-Kissen erschlagen wurde. Dann die Frage der Fragen: wie kriegt Frau am Besten die Pampe aus der Packung in die Pfeife? - Im Netz stand was von "reinbröseln" - also mal versucht das leicht klebrige Zeug zu zerfusseln und in den Kopf der Pfeife rieseln zu lassen. Klassisch ging natürlich viel daneben.

Nachdem der Kopf voll war, hieß es nochmal und so weiter und irgendwo war noch was mit Einrauchen und der Zusammenhang von Milde und Stopfdichte. Also alles von dem ich keine Ahnung hatte. Also genußvoll mal den Tabak angezündet und mich gewundert, wie so viel Gestrüpp auf einmal aus dem Kopf quellen kann, wenn der Tabak warm wird und wie schnell der ausgeht, wenn man nicht bisschen zieht. Also mit dem Stopfer wie in der Anleitung beschrieben das Zeug runtergedrückt und einen genussvollen Zug genommen, ähnlich einer Zigarre.

Nach dem "Nicht schlecht"-Moment kam auch schon wieder die Aufwachphase mit schmerzendem Daumen, da ich wie von der e-Pipe gewohnt den Feuerknopf drücken wollte...

Das Abenteuer endete mit einer Brandblase am Daumen und einigen Youtube Videos, die mich insgesamt auch nicht weiter brachten. Es blieb also nur Versuch und Irrtum - und so bin ich hier gelandet um vielleicht etwas klüger mit dem Teil zu werden, nachdem mir eine "Spitfire" geschenkt wurde, die ich nicht einfach wie meine Erste versauen möchte nebst feinerem Tabak, der sich auch noch einfacher und viel verträglicher raucht...

Derzeit ist meine größte Sorge: Wie merkt man, dass man zu fest stopft?

Cheers
Rei

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Do 7. Sep 2017, 20:43
von Petephil
Man merkt das sehr rasch mit ein paar Rauchgängen, glaub mir, das kommt von selbst - übrigens schaffen es auch jahrelang geübte Pfeifenraucher je nach Tabak noch zu fest stopfen. Meist ist es eine Schnittmenge aus "der Zug ist zu fest" und "man muss ständig nachfeuern". Du machst es Dir aber nicht unbedingt leichter mit dem Filter. ;)

jedenfalls viel Spass weiterhin mit dem Ausprobieren!

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Do 7. Sep 2017, 20:59
von ToeiRei
Ich bin nicht unbedingt zu scharf auf zu viel Nikotin - ich hatte den Filter auch schon mal vergessen und beim Rauchen ständig dieses Kribbeln auf der Zunge und mir war danach ziemlich schlecht; Eine Erfahrung auf die ich getrost verzichten kann :)

Inzwischen habe ich einen sehr fasrigen Tabak - Irish Dew von Peterson. Dabei fiel mir der gravierende Unterschied zwischen meiner kleinen Arte und der Spitfire auf, da diese irgendwie komplett anders schmecken. Wird das jetzt wieder so eine Sache wie mit dem passenden Kaffee zur Maschine oder wie bei meinen Verdampfern und den dazu passenden Liquids oder bilde ich mir das nur ein?

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Do 7. Sep 2017, 23:12
von Rainer K
Hi Rei,

leider mal wieder ein perfektes Beispiel, wie sich der sog. Tabakfachhandel hierzuland stetig selbst einen Bärendienst erweist. :evil:

Man drückt AnfängerInnen eine 30 Euro Pfeife in die Hand, dazu eine Anstaltspackung Filter und einen Aromabombentabak, also kurz, die perfekte Lösung sich sowohl die Mundwerkzeuge als auch die zarten Fingerchen anfangs gehörig zu verbrennen. :roll:

Wenn man dann auch noch verzweifelt Videos guckt, um zu lernen wie man Pfeife raucht, na dann... :P

Sicher kannst du hier den einen oder anderen wertvollen Ratschlag holen, aber Pfeife rauchen muss man sich auch bissel selbst erarbeiten... wobei der "Lohn der Mühe" natürlich alles Andere was irgendwie qualmt, raucht oder dampft übertrifft ! :mrgreen:

Speziell am Anfang sind ein paar wenige Dinge sehr empfehlenswert:
A) Ein kompetenter Fachhändler, der dich sachgerecht in Sachen Pfeife und Tabak berät, und dir auch mal die erste Pfeife richtig stopft. Bevorzugt mit einem "angebrochenen" Tabak, der schon bissel angetrocknet ist... denn sonst dampft es eher als daß es raucht... ;)
B) Ein Sozialgefüge außerhalb der virtuellen Welt, also Stammtisch, "Betreutes Rauchen" oder was auch immer...

Vielleicht gibst du mal deinen ungefähren Aufenthaltsbereich durch... da könnten dann evtl. brauchbare Empfehlungen folgen, je nach Geographie...

Happy puffing,
Rainer

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Fr 8. Sep 2017, 00:11
von ToeiRei
Hallo Rainer,

mich findet man im Bodensee-Raum.

Ich muss zugeben, dass ich inzwischen schon einiges im Forum gelesen habe und inzwischen die 2. Woche gut am Probieren bin. Zum Thema YouTube - ich empfand es leichter den Jungs da zuzusehen, als irgendeinen Text zu lesen, wo eine Erklärung versucht wird, die mir erst so richtig nach dem Video klar wurde...

Das mit dem Kirscharoma war vielleicht etwas falsch formuliert. Ich drücke es mal so aus: Ich hätte mich in den Beutel legen können, so lecker wie das gerochen hat.

Aber das mit dem "Lohn der Mühe" kann ich jetzt schon bestätigen, da sich die Pfeife angenehmer raucht als eine Elektrische, an der ich gut 3 Jahre hing...

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Fr 8. Sep 2017, 00:45
von Rainer K
Hi Rei,

dann fahr mal rüber nach Keuzlingen zum Portmann (gleich nach dem Zollhäuschen rechts hinter der Grenze...), da gibt's jede Menge klasse Tabak in Kleinmengen aus dem "Bonbonglas", was hierzuland (leider) nicht erlaubt ist. Könnte eine echte Bereicherung des Tabak-Probierens sein ! :D

Ich drücke es mal so aus: Ich hätte mich in den Beutel legen können, so lecker wie das gerochen hat.

Das kann unsereinem auch oft passieren... auch ohne integriertes Obstkörbchen... ;)

Zum Thema YouTube - ich empfand es leichter den Jungs da zuzusehen, als irgendeinen Text zu lesen, wo eine Erklärung versucht wird, die mir erst so richtig nach dem Video klar wurde...

OK, verstehe, du bist mehr der "visuelle" Typ... ;)
Egal... hau rein ! :)

Happy puffing,
Rainer

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 21:58
von ToeiRei
Stell dir vor, du musst jemandem erklären, wie er sich die Schuhe binden soll. Dabei weiß derjenige nur, was ein Schuhband ist und die Richtungen...
Da ist zeigen echt einfacher :)

Auf jeden Fall ist die Reise ein echtes Abenteuer. Wie macht ihr es, dass sich die Pfeifen nicht von selbst vermehren? Bei mir hat sich heute die Dritte heimisch eingerichtet...

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 22:17
von Rainer K
Hi Rei,

Plan B: Ich bevorzuge Schuhe ohne Schnürsenkel - denn schließlich muss man sich das Leben nicht unnötig schwer machen... :P

Bei mir hat sich heute die Dritte heimisch eingerichtet...

Zeigen !!! :D

Happy puffing,
Rainer

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 22:55
von ToeiRei
Da kommt sie...
Im Moment gibt's leider nur Bilder via Smartphone

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Di 12. Sep 2017, 11:47
von rolf
Hallo Rei,

ToeiRei hat geschrieben: Auf jeden Fall ist die Reise ein echtes Abenteuer. Wie macht ihr es, dass sich die Pfeifen nicht von selbst vermehren? Bei mir hat sich heute die Dritte heimisch eingerichtet...


Ganz einfach: mitmachen :D Unter Pfeifenverrückten hat sich für dieses Syndrom der Name PAD etabliert: Pipe Acquisition Desease oder Pfeifenkaufseuche. Gibt kein Mittel. Man kennt hier den Spruch "...nur wer pleite ist, behauptet, genug Pfeifen zu haben ... "

Also: wehr Dich nicht, gibt den animalischen Trieben nach :lol:

Beste Grüße

Rolf :)

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Di 12. Sep 2017, 12:51
von Petephil
Och, nach 150 Pfeifen geht man es geruhsamer an ;-)

klar, ich kann das mit youtube nachvollziehen, allerdings muss ich sagen, dass ich immer noch lieber einen Text/Anleitung ausdrucke als kurligen Menschen mit komischen Gesichtern und grausliger Musik bei ihren Erklärungen zu zusehen :mrgreen: . aber da ist sicher jeder ein ganz wenig anders gestrickt. Der absolute youtube Hit war bisher eine Musikrezension ohne auch nur eine Sekunde der Musik zu präsentieren. Das wäre dann etwa so wie über eine Pfeife zu reden ohne sie zu zeigen.

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Di 12. Sep 2017, 13:56
von ToeiRei
Was mich fasziniert ist, wie ich an der ersten hänge. Klar, mit der kamen die ersten Züge und die Fehler und sie hat auch schon die meisten Spuren...

Trotzdem ist es für mich immer noch die Pfeife zum neuen Tabak probieren und zum Fortgehen.

Ist schon irgendwie komisch, dass Zigarettenraucher die Pfeife akzeptieren, dampfen aber nicht....

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Di 12. Sep 2017, 17:10
von PipeMats
ToeiRei hat geschrieben:...Ist schon irgendwie komisch, dass Zigarettenraucher die Pfeife akzeptieren, dampfen aber nicht....


Hallo Rei,

der Grund, warum ich als "alter Zigarettenraucher" ;) Pfeife rauche ist, neben dem Genuss des reichhaltigen Angebots an Pfeifentabak und dem "Handling" einer schönen Pfeife, der, dass es mir damit gelingt, meinen Alltag zu entschleunigen. Es gibt für mich nichts Schöneres, als die Zeit mit der Pfeife zu genießen und meinen Gedanken nachzuhängen. Es ist für mich eine Art "Lebensstil" ;) , den mir eine schnelle Zigarette nicht bieten kann. Das ist auch der Grund, warum ich nie über die Alternative des "Dampfens" nachgedacht habe. Ein "Dampfer" ist für ich nur der elektronische Ersatz einer Zigarette. Klar rauche ich berufsbedingt auch noch die ein oder andere Zigarette, aber das ist eben für den "schnellen Kick". Ich bin halt ein Genuss- wie auch ein Suchtmensch. ;)

Gruß Matthias

Re: Die kleine Erste....

BeitragVerfasst: Do 14. Sep 2017, 00:35
von ToeiRei
Hallo Matthias,

Das mit dem Lebensstil kann ich nur bestätigen. Seit ich mich mit der Pfeife beschäftige, nehme ich mir bewusst die Zeit: Man setzt sich hin, richtet alles her und hat den passenden Tabak nebst Getränk gerichtet bevor man raucht. Dieses Ritual an sich entschleunigt schon gewaltig. Zudem wirft man die Pfeife nicht weg, sondern reinigt sie bewusst. Somit ist für mich das wieder in den Alltag beschleunigen nicht ganz so schmerzhaft wie nach einer guten Zigarre.

Was das Dampfen betrifft ist es für mich eher so das Naschen zwischendurch da ein Zug aus dem Nautilus doch weniger Kalorien als eine Tafel Schokolade hat...