Anfängerfehler

Mit welcher Pfeife sollte man beginnen? Estate, ohne Filter, welche Form, welche Marke?

Anfängerfehler

Beitragvon J.jürgen B » Di 6. Sep 2016, 00:55

:)
Meistens beginnt die Anschaffung einer Tabakspfeife damit das auf den Preis geachtet wird . Vom logischen denken her meint man Pfeife ist Pfeife . Die Teuren Pfeifen ist nur eine Geschäfts Angelegenheit. Auch ich habe so begonnen. Man nennt das Lehrgeld bezahlen. Eine einigermaßen gute Tabakpfeife hat eben seinen Preis . Er sollte so um die 70 bis 100 Euro Liegen .
Sie sollte auch gefallen . Kurz über Lang werden dann die billigen Pfeifen wieder weg geschmissen .
Zum Tabak . Kollegen die auch Pfeife rauchen , sagen meistens das ihr Tabak der beste ist . Nein es muss jeder selber erst heraus finden welcher Tabak im am besten schmeckt , dass geht nur ,wenn man viele Tabakproben probiert bis man fündig geworden ist. Ich zum Beispiel rauche seit Jahrzehnten immer den gleichen Tabak . Selten weiche ich auf einen noch anderen mal aus. Aber auch der bleibt immer Gleich. Man kann Kleine Proben kaufen oder bestellen ohne das man sofort einen Ganzen 50 Gramm Beutel kaufen muss.
Auch jede Pfeife hat ihren Eigenen Geschmack und ihre eigenen Eigenheiten .
Zum Anfang gehören noch ein paar Utensilien . Stopfer , Pfeifenfeuerzeug, Reiniger , Tabaktasche.
Eine Pfeife soll nie zu Heiß werden beim rauchen , denn dann schmeckt kein Tabak mehr (und die Zunge brennt) also ruhig mal ausgehen Lassen und abkühlen lassen , dann wieder anstecken und weiterrauchen. Auch das rauchen und bedienen einer Pfeife muss gelernt werden.
Das waren nur ein paar wenige Empfehlungen, damit nicht sofort grobe Fehler gemacht werden. Alles weitere sind dann Erfahrungen . Es ginge jetzt zu weit, alle Einzelheiten auf zu zählen , den es Werden darüber ganze Bücher geschrieben . Wenn der Anfang Solide ist, wird Pfeife Rauchen zu einer der schönsten Leidenschaft die auch zum Genuss und zu r Entspannung führt.
Liebe Grüße aus Gelsenkirchen
Jürgen
J.jürgen B
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 19:15

Re: Anfängerfehler

Beitragvon C. Montgomery Burns » Di 6. Sep 2016, 09:48

Moin.
J.jürgen B hat geschrieben: Man nennt das Lehrgeld bezahlen. Eine einigermaßen gute Tabakpfeife hat eben seinen Preis . Er sollte so um die 70 bis 100 Euro Liegen .
Sie sollte auch gefallen . Kurz über Lang werden dann die billigen Pfeifen wieder weg geschmissen .

Sorry, aber das ist so pauschal Unfug. Meine erste Pfeife hat gerade mal 35 Euro gekostet, sie war "nur mal zum Probieren" gedacht. Sie raucht sich hervorragend, sieht passabel aus und ich rauche sie bis heute gerne, ja fast lieber als so manche teure(re) Pfeife.

Bild

Definiere doch mal, was für Dich eine "gute" Pfeife ausmacht. Der Preis einer Pfeife hängt ja oft auch an der Maserung des Holzes, am Nicht-Vorhandensein von Spots, an einem besonders ausgefallenen Shape, viel Handarbeit etc. Aber das ändert ja nichts an der technischen Qualität bzw. ihrer Rauchbarkeit, und warum sollte ein Anfänger einer teuren, aber spotfreien, mit Vogelaugen übersäten Pfeife den Vorzug geben?

Zum Tabak . Kollegen die auch Pfeife rauchen , sagen meistens das ihr Tabak der beste ist .

Solche Kollegen kenne ich nicht. Die Pfeifenraucher, die ich kenne, rauchen allesamt verschiedene Kräuter und sind immer gewillt, Neues zu probieren. Es mag den ein oder anderen Dogmatiker geben, aber die sind wohl auch eher nicht so die Genussraucher, behaupte ich mal.

Nein es muss jeder selber erst heraus finden welcher Tabak im am besten schmeckt , dass geht nur ,wenn man viele Tabakproben probiert bis man fündig geworden ist. Ich zum Beispiel rauche seit Jahrzehnten immer den gleichen Tabak .

Ich werde wohl hoffentlich nie "fündig" werden. Was mir da alles entgehen würde... :|
Gruß, Monty

Heute ist die gute alte Zeit von übermorgen...
Benutzeravatar
C. Montgomery Burns
 
Beiträge: 1474
Registriert: Di 11. Mär 2014, 21:20
Wohnort: Elsdorf


Zurück zu Pfeifen für Anfänger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron