Der Hobbit

Alles zum Thema Bücher, Filme, Musik, Spiele etc

Der Hobbit

Beitragvon Scaramanga » Do 13. Dez 2012, 01:46

Hallo Leute,

ich bin zurück aus Der Hobbit mit einem dicken Fazit: den Vergleich mit Der Herr der Ringe muss Der Hobbit nicht scheuen, denn die Herangehensweise ist eine völlig andere. Dem Hobbit fehlt das Epos, die Tiefe, die Komplexität des Herrn der Ringe. Er ist kein erwachsener Film, sondern viel leichter, oberflächlicher, kleiner, bunter. Das tut dem Spaß aber keinen Abbruch, ganz im Gegenteil, der Film ist unglaublich kurzweilig und fast drei Stunden vergehen wie nichts.
Ein weiteres Mysterium wurde gelöst: wie macht man aus einem 400 Seiten starken Kinderbuch drei 3-stündige Filme, die auch Erwachsene unterhalten? Man lässt Guillermo del Toro Handlungsstränge, Orte und Personen dazuschreiben, die im Buch nicht vorkamen, und die Grusel, Action und Gewalt mit sich bringen. Und wie für del Toro üblich kommen auch Märchenelemente und Slapstick nicht zu kurz. Das mag eingefleischten Tolkienfans vielleicht sauer aufstoßen, bringt aber so manche Überraschung, auch wenn man die Geschichte schon kennt.
Die Ausstattung ist überwältigend, die Musik bombastisch und der Cast nahezu perfekt. Martin Freeman brilliert als junger Bilbo und die Zwerge sind die reinste Freude (auch wenn einige von ihnen nicht eine Zeile Dialog haben und nur da sind, damit man Gags auf ihre Kosten machen kann). Die Effekte wären wie gewohnt umwerfend, WÄREN, wenn es nicht eine Sache gäbe, die beinahe alles zunichte macht: die HFR 3D-Technologie.
Das Bild ist so glasklar, so gestochen scharf, so widerlich künstlich, dass mir nur das Wort Telenovela einfällt. Leider nimmt gerade das Bild, das den Film so besonders machen sollte, ihm völlig seine Kinoqualität. Die Effekte, seien es CGI-Kreaturen wie Trolle oder Warge, seien es die im Studio gebauten Landschaften oder die Gebäudekulissen, sehen überdeutlich nach Effekten aus.
Die Figuren wirken wie echte Schauspieler vor 2-dimensionalen Hintergründen (erinnert an die Point and Click-Adventures aus den frühen 90er Jahren) Und sogar die echten, wunderschönen Landschaften Neuseelands sehen aus, als wären es Modellbahnen, in die per Computer die Schauspieler eingefügt wurden. Das macht es unheimlich schwer, in der Handlung zu versinken, wie es z.B. beim Herrn der Ringe der Fall war. Oft scheint es, als würde man eine Cut-Scene aus einem Videospiel ansehen. Abgesehen davon, dass der Film die 3D-Technik überhaupt nicht gebraucht hätte.
Mein Fazit: ich empfehle den Film unbedingt, denn wenn man nicht allzusehr am Buch hängt, dann macht er unheimlich viel Spaß! Ich werde ihn mir sicher noch mal im Kino ansehen, dann allerdings in 2D und mit normaler Framrate.

beste Grüße,
Tobi
Scaramanga
 

Re: Der Hobbit

Beitragvon skalli » Do 13. Dez 2012, 05:14

Moin Tobi,
ich bin wahrhaft kein Filmfan, daher gibt es für mich kein Kino. ;)
Den Hobbit als Buch habe ich verschlungen, ich wusste nicht einmal, dass es ein Kinderbuch ist. :? War völlig begeistert.
Ich bedanke mich aber sehr sehr gerne für Deine interessante Kritik. Vielen Dank also. ;) Das finde ich immer so geil hier, da schreibt jemand sehr ausführlich über etwas, völlig uneigennützig. Genial. 8-)
skalli
 

Re: Der Hobbit

Beitragvon Petephil » Do 13. Dez 2012, 08:41

ich habe Deine Zeilen Tobi, extra nicht gelesen, weil ich da völlig neutral rangehen will. schaue auch keine werbung making ofs etc. davon. bin sehr gespannt!
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5947
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Der Hobbit

Beitragvon rolf » Do 13. Dez 2012, 09:47

Hallo Tobi, alle,

ich "oute" mich hier einmal als Tolkien-Gernleser und -Schauer. Mir gefallen nämlich sowohl die Bücher als auch die HdR-Filme. Daher bin ich besonders dankbar für diese Kurz"kritik".

Ich denke also, dass ich möglichst versuchen werde, in den Film zu gehen, ungeachtet der "Mängel", die Du aufgezeigt hast. Das Ganze hört sich sehr interessant an.

Und - auch wenn ich das Buch sehr mag - ich bin in der Lage, solche Romanverfilmungen als eigenständige Werke zu sehen, mit eigenen Handlungssträngen. Das bringt die Verschiedenheit der Medien (Buch vs. Film) einfach so mit sich.

Daher nochmals herzlichen Dank für Deine Eindrücke.

Beste Grüße

Rolf
Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein Bild
Benutzeravatar
rolf
 
Beiträge: 2874
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 09:00
Wohnort: Bad Salzungen / Chemnitz, ursprünglich Minden (Westf.)

Re: Der Hobbit

Beitragvon -Frank- » Do 13. Dez 2012, 10:41

Scaramanga hat geschrieben:
Ein weiteres Mysterium wurde gelöst: wie macht man aus einem 400 Seiten starken Kinderbuch drei 3-stündige Filme, die auch Erwachsene unterhalten? Man lässt Guillermo del Toro Handlungsstränge, Orte und Personen dazuschreiben, die im Buch nicht vorkamen, und die Grusel, Action und Gewalt mit sich bringen. Und wie für del Toro üblich kommen auch Märchenelemente und Slapstick nicht zu kurz. Das mag eingefleischten Tolkienfans vielleicht sauer aufstoßen, bringt aber so manche Überraschung, auch wenn man die Geschichte schon kennt.


Hi Tobi,

erst einmal natürlich vielen Dank für dieses schöne Review!

Soweit mir bekannt ist, sind die zusätzlichen Handlungsstränge nicht willkürlich dazugeschrieben worden,sondern stammen inhaltlich aus den Büchern "Nachrichten aus Mittelerde" und dem "Silmarillion", was eingefleischte Tolkien-Fans, die nicht nur den Herren der Ringe gelesen haben, wiederum freuen dürfte, wenn sie Stilelemente aus den anderen Büchern finden ;-)

Sehr gespannt bin ich auf die von dir beschriebenen Bilder. Wenn ich mich richtig erinnere wurde das Material mit brandneuen 16fach HD Cameras aufgenommen und laut Jackson, ist das Ergebnis noch am ehesten mit einem Blick aus dem Fenster zu vergleichen.

Viele Grüße
-Frank-
„Zu glauben, daß wir etwas tun, während wir nichts tun, ist die Hauptillusion des Tabaks.“
Ralph Waldo Emerson
... ein Narr wer Boeses dabei denkt... Bild
Benutzeravatar
-Frank-
 
Beiträge: 2491
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 19:08

Re: Der Hobbit

Beitragvon Freepipe » Do 13. Dez 2012, 18:35

Gude Ihr Hobbits,

vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen Kinotechnikfreak von Euch.
Ich hab eben einen Artikel – in dem es um die Filmtechnik des Hobbits ging – gelesen.

Der Film geht in sechs verschiedenen Formaten ins Rennen.
In 2D – klassisch auf 35 mm Filmrolle und digital
In 3D – in 24- und in 48-Frames p. s.
und des weiteren in zwei Imax-Formaten.

Zur 3D-48 Frames-Version gilt es anzumerken, dass hier eine technische Aufrüstung der Projektoren notwendig ist.
Da es im Moment der einzige Film in dieser Technik ist, sind das deutschlandweit nur 40 Kinos (beispielsweise in Frankfurt nur eines)
die diese Investition getätig haben.

Der Artikel stand im Rhein-Main-Teil der F.A.Z.
Benutzeravatar
Freepipe
 
Beiträge: 988
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 14:48
Wohnort: Freigericht, Hessen

Re: Der Hobbit

Beitragvon gripsie » Sa 15. Dez 2012, 20:23

Hi Forum,

also ich hab den Film gestern gesehen (ohne 3D und ich glaube auch ohne diesen Hochauflösungsquatsch), und ich bin vom Film einigermaßen enttäuscht. Trotzdem war und ist er meines Erachtens sehenswert, ich werde gewiss auch nochmal reingehen. Aber für Tolkien-Fans oder-Kenner wurde da schon einiges verbockt. Teilweise auch ziemlich frech. Ich will hier mal nicht spoilern. Aber trotzdem hat mir bei immer wieder auftretenden spontanen Bauchschmerzen das schauen schon Freude bereitet - das will ich schon noch betonen.

Ich wäre auch mal auf andere inhaltliche Meinungen zum Film gespannt.

LG, Eddy mit Special Latakia Flake in Wolle

PS: Wie habt ihr eigentlich die Umsetzung des Themas Pfeife Rauchen im Film gesehen?
gripsie
 

Re: Der Hobbit

Beitragvon Lukas » So 16. Dez 2012, 09:58

Hallo Hobbit Freunde,

ich war gestern im Kino und hab mir den Hobbit in 2D angeschaut.
Ingesamt sehr gelungen und was mich besonders interessiert, auch den Soundtrack gut umgesetzt.
Was ich mich immer gefragt habe, wie man aus einem kleinen Buch drei Filme machen kann, wurde natürlich auch gestern geklärt. Too much dazugedichtete Handlung.
Um keinen Spoiler zuverursachen: Radagast und der Azog sein hier nur genannt.
Auch wie sich so manche Begebenheit abspielt ist nicht Buch konform. Aber seis drum, der HdR war auch im Film anders. Allerdings meiner Meinung nach nicht so weit anders.
Zum Thema Pfeife rauchen ist mir ganz besonders das erste Treffen Bilbo mit Gandalf im Kopf geblieben. Man konnte eigentlich nur auf seine schöne Pfeife schauen und wie er immer wieder versucht, daran zu ziehen. Die Zwergenpfeifen sind mir teilweise etwas zu modern gewesen, aber auch hier seis drum.

Fantastische Bilder, schöne Dialoge und ein genialer Sound.

Noch sehr bedauerlich Bemerkung meinerseit: durch den Tod von Joachim Höppner ist natürlich die Gandalf Übersetzerstimme eine Andere und für mich völlig falsch gewählt. Es gibt den Gandalf einen anderen Charakter und ich dachte ständig, Arthur von King of Queens ist unter den Zwergen dabei.

Trotzdem sehr sehenswert.

VG
Lukas
Lukas
 

Re: Der Hobbit

Beitragvon gripsie » So 16. Dez 2012, 21:00

Hi Lukas,

ich fand die Verfremdungen mit Radagast und vor allem Azog teilweise auch too much, vor allem, weil sie die Handlung völlig ändern. Gerade dass die Zwerge noch vor Bruchtal auf einmal ständig zu kämpfen haben, hat mich gestört. Aber ich fand gut, dass man Radagast überhaupt reinnimmt und diese ganze Rahmengeschichte, was um die Reise der Zwerge herum so passiert, miterzählt. Z.B., dass Radagast Dol Guldur ausspäht, etc. Den Hasenschlitten fand' ich auch zu viel des Guten, um ehrlich zu sein. :mrgreen:

Was mich halt ein wenig gestört hat war, dass der Film vom Aufbau her wirklich fast eins zu eins versucht hat, ein zweiter Herr der Ringe zu werden. Und das klappt bei der Erzählstruktur des Hobbits halt nicht....

Die Pfeifen der Zwerge fand ich gar nicht schlecht, da es wenigstens mal "normale" Pfeifen waren. Teilweise mit Metalldeckelchen (so eine Art Gesteckpfeife mit Deckel hatte Thorin glaube ich) und andere "normale" Pfeifen hatte die dabei. Das finde ich gar nicht so "unrealistisch", weil bei Tolkien die Pfeifen oft auch so beschrieben werden.

LG, Eddy
gripsie
 

Re: Der Hobbit

Beitragvon Scaramanga » Di 25. Dez 2012, 10:53

Guten Morgen, Pfeifenfreunde.

Gestern lag dieses tolle Unterhaltungspaket für mich unter'm Baum

Hobbit-Paket.jpg
Hobbit-Paket.jpg (112.52 KiB) 6158-mal betrachtet


und dann haben wir spontan den Entschluss gefasst, uns heute nochmal den Film anzusehen. Das ist dann mein drittes Mal,
und ich freue mich schon wieder unheimlich drauf. Ist ja schließlich schon eine Woche her, dass ich den Film gesehen habe ;)

Beste Grüße und einen schönen ersten Weihnachtstag,
Tobi
Scaramanga
 

Re: Der Hobbit

Beitragvon skalli » Di 25. Dez 2012, 17:03

Moin zusammen,

bei uns gibt es ja Weihnachten nichts. Aber meine Frau kann es irgendwie nicht lassen und hat mir dann doch etwas geschenkt. :roll:
In diesem Jahr hat sie es sogar geschafft mich richtig zu überraschen, hätte nie gedacht, dass sie mir irgendwann doch mal zugehört hat. :mrgreen: :mrgreen:

Und so gibt es heute Abend:

Bild

Sorry, ich sehe gerade, dass ich im Hobbit Thread bin. :oops:

Dennoch, der Abend wird lustig. :lol:
skalli
 

Re: Der Hobbit

Beitragvon Bibi » Di 15. Jan 2013, 19:24

N'abend miteinander,

ich habe den Film jetzt zweimal gesehen und finde ihn sehr unterhaltsam.
Natürlich anders als das Buch, aber nicht schlechter!
Meine 2 Großen, die das Buch nicht kannten, waren begeistert.
(Sie haben sich mittlerweile meine Tolkien-Samlung unter den Nagel gerissen und sind am schmökern.) :D

Mein Persönliches Highlight waren die vielen Pfeifenraucher im Film.

Hier eine Szene für jene die den Film noch nicht gesehen haben.


Liebe Grüße
Bibi
Benutzeravatar
Bibi
 
Beiträge: 734
Registriert: Do 15. Sep 2011, 20:30
Wohnort: Hainburg / Hessen

Re: Der Hobbit

Beitragvon Bibi » Di 31. Dez 2013, 12:41

Moin zusammen,

fast ein Jahr später wollte ich das Thema noch mal anstoßen.
Wir waren am Sonntag im zweiten Teil: "Smaugs Einöde" .
Von der Geschichte aus dem Buch habe ich nur noch sehr wenig erkannt,
aber alles in allem hat der Film wieder richtig Spaß gemacht.

Eine Sache die mir auch besonders gefallen hat ist der End-Credit-Song.



http://de.wikipedia.org/wiki/I_See_Fire

Liebe Grüße
Bibi
Benutzeravatar
Bibi
 
Beiträge: 734
Registriert: Do 15. Sep 2011, 20:30
Wohnort: Hainburg / Hessen

Re: Der Hobbit

Beitragvon -Frank- » Di 31. Dez 2013, 13:01

Hi Bibi,

hab ihn mir gestern auch gegeben, aber aus meiner Sicht ist das Stück auch schon das Beste des gesamten Filmes, obwohl es so gar nicht zum Thema Hobbit passt.

einen lieben Gruß
-Frank-
„Zu glauben, daß wir etwas tun, während wir nichts tun, ist die Hauptillusion des Tabaks.“
Ralph Waldo Emerson
... ein Narr wer Boeses dabei denkt... Bild
Benutzeravatar
-Frank-
 
Beiträge: 2491
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 19:08

Re: Der Hobbit

Beitragvon gripsie » Di 31. Dez 2013, 16:07

Hi Bibi, Frank, Forum,

ich hab mit den zweiten Tei schon vor gut zwei Wochen angeschaut und war schwerst enttäuscht. Teilweise hat das schon an Fremdscham gegrenzt, wie ich mich gefühlt habe. Fürchterlicher Film!

LG, Eddy
gripsie
 

Re: Der Hobbit

Beitragvon Scaramanga » Di 14. Jan 2014, 21:31

Hallo, meine Lieben.

Ich habe den Film mittlerweile 3x im Kino gesehen. Wieder muss ich sagen, dass mir die HFR 3D-Version, auch wenn sie diesmal schon abeschwächt war, nicht so recht gefallen wollte. Vom Rest bin ich gnadenlos begeistert. Allerdings mag ich Teil 1 immer noch ein bisschen lieber, weil es ihm von Anfang an gelungen ist, mich zu packen. Das hat jetzt bei der Fortsetzung doch ein bisschen gedauert.

Beste Grüße,
Tobi
Scaramanga
 

Re: Der Hobbit

Beitragvon Rainer » Di 14. Jan 2014, 23:35

Hi Tobi et al.,

ich habe mir neulich den Film in 3-D angesehen, und möchte gerne mal ein paar persönliche Fakten schildern:

1. Ich habe weder HDR/LOTR noch Hobbit oder sonst was zu diesem Klon jemals gelesen... dazu war ich entweder noch zu jung, oder schon zu alt... :o ;)
2. Ich hatte bislang noch nie einen 3-D Film gesehen, verstehe nix von "Framerates", HFR-3D Version usw... :o ;)
3. Ich war überwältigt ! :D
4. Der Film hat mir sehr gut gefallen ! :D ... hat, für Insider, vermutlich aber auch mit Pkt.1 zu tun... ;)
5. Ich freue mich auf "Teil 3" !!! :D

Allerdings haben mir 2 Dinge nicht gefallen, und ich hoffe auf Verbesserungen ! :
a) Es hat fast ewig gedauert, bis ich einen Parkplatz am UCI-Kaiserslautern gefunden habe... :cry:
b) Es hat fast ewig gedauert, bis der Typ+Begleiterin hinter mir endlich mal seinen Rieseneimer Popcorn leergeschrabbelt hatte... :x

Liebe Grüße,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 4515
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Re: Der Hobbit

Beitragvon Qualmipaule » Mi 15. Jan 2014, 12:13

Hi alle,
ich habe mir über I-net den Film angeschaut. Habe ich nicht aufgepasst oder gab es wirklich keinen Pfeifenraucher zu sehen? War das am Anfang des Filmes eine Nichtrauchergaststätte? Ansonsten war es ein Klasse Abenteuerfilm.
Gruß
Uwe
Qualmipaule
 

Re: Der Hobbit

Beitragvon -Frank- » Mi 15. Jan 2014, 15:19

Hi Uwe,

da hast du nicht aufgepasst ;-)
Das tanzende Pony ist selbstverständlich keine rauchfreie Gaststätte, Thorin selbst, einer seiner vermeidlichen Angreifer und ein durch Bild huschender Hobbit, fallen mir auf anhieb ein, die da geraucht haben ;-)

Einen lieben Gruß
-Frank-
„Zu glauben, daß wir etwas tun, während wir nichts tun, ist die Hauptillusion des Tabaks.“
Ralph Waldo Emerson
... ein Narr wer Boeses dabei denkt... Bild
Benutzeravatar
-Frank-
 
Beiträge: 2491
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 19:08


Zurück zu Kultur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast