Bögen und Schwerter

Alles zum Thema Bücher, Filme, Musik, Spiele etc

Bögen und Schwerter

Beitragvon D_Sky » So 15. Jan 2012, 21:02

Hi Kelvin,

Kelvin hat geschrieben:Mit Schwertern ist das was anderes, da täte ich mich auch schwer, die jedesmal ihrer Bestimmung zuzuführen. :lol:


Also ich könnte mir das schon vorstellen, nur dürfen ..... :lol: :lol: :lol:

Wenn schon Waffen, dann bin ich eher ein Freund von Waffen, bei denen ich mich auch als Teil einbringen muss. Deshalb schiesse ich Bogen und nicht Gewehr oder Pistole. Wer keinen 60 Pfund Bogen ziehen kann, kann ihn auch nicht schiessen. Wer nicht die Kunst des Schwertkampfes (welche sogar im Tai Chi gelehrt wird) beherrscht, läuft Gefahr, sich selber zu verletzen.

Gruss
D_Sky
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn

"Manieren machen uns zu Menschen" The Kingsman
Benutzeravatar
D_Sky
Administrator
 
Beiträge: 2914
Registriert: So 18. Mär 2012, 13:08

Re: Frohe Kunde.....ich hab sie, die letzte im Bunde

Beitragvon gerd » So 15. Jan 2012, 21:12

Hallo Dirk,

Bogen geschossen habe ich auch schon 3 Jahre lang im Verein. Wurde mir aber zu langweilig. Ich könnte mir vorstellen wieder zu schießen aber im freien Feld und ohne diesen ganzen Technikfirlefanz. Bei uns in der Nähe gibt es einen Verein und ich bin am Überlegen.

Aber mit den Schwertern hast Du recht. Eine große Kunst aber gefährlich.
gerd
 

Re: Frohe Kunde.....ich hab sie, die letzte im Bunde

Beitragvon D_Sky » So 15. Jan 2012, 21:24

Hi Gerd,

ich möchte eigentlich nicht Kelvins schönen Thread kaputt machen, aber eine kurze Antwort sollst Du bekommen.

Ich schiesse und liebe meinen Compound und bin begeistert von seiner Leistungsfähigkeit. Ich schiesse Fita und auch 3D und mag beides. Mit einen Recurve oder einem traditionellem Bogen konnte ich mich allerdings noch nie anfreunden. Denn Du weisst ja, wie das indianische Wort für einen traditionellen Bogenschützen ist? Vegetarier 8-) Und wie würzen traditionelle Bogenjäger ihre Jagdbeute? Mit Essig und Öl.

Bei Bedarf können wir ja unter Kultur einen Thread aufmachen.

Gruss
D_Sky
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn

"Manieren machen uns zu Menschen" The Kingsman
Benutzeravatar
D_Sky
Administrator
 
Beiträge: 2914
Registriert: So 18. Mär 2012, 13:08

Re: Frohe Kunde.....ich hab sie, die letzte im Bunde

Beitragvon gerd » So 15. Jan 2012, 23:53

Hallo Dirk,

ich glaube nicht, das wir Kelvins Thread kaputt gemacht haben. Er wird es uns verzeihen.

Aber für einen eignen Thread bin ich noch nicht so weit.

Aber ich glaube, wie mit deinen anderen Sachen kommst Du nicht von der Technik weg. Ein Compount-
Bogen ist Technik pur. Über diese ganzen Rollen ist nur der ein gewisser Punkt schwierig den Bogen durchzuziehen. Einen normalen Bogen mit 60 Pfund durchzuziehen und zu haltem bis zum Abschuß ist ist unblaublich schwieriger.

Nur soviel, das die anderen nicht meinen ich hätte von der Materie keine Ahnung. ;)
gerd
 

Re: Frohe Kunde.....ich hab sie, die letzte im Bunde

Beitragvon D_Sky » Mo 16. Jan 2012, 09:33

Hallo FdTler, Gerd,

gerd hat geschrieben:ich glaube nicht, das wir Kelvins Thread kaputt gemacht haben. Er wird es uns verzeihen.


Doch machen wir, und deshalb jetzt die "Abspaltung". Ist doch kein Problem.

gerd hat geschrieben:Aber für einen eignen Thread bin ich noch nicht so weit.


:shock: Es geht hier nur um nen Post, nichts langfristiges mit Ring oder so. 8-)

gerd hat geschrieben:Aber ich glaube, wie mit deinen anderen Sachen kommst Du nicht von der Technik weg. Ein Compount-
Bogen ist Technik pur. Über diese ganzen Rollen ist nur der ein gewisser Punkt schwierig den Bogen durchzuziehen. Einen normalen Bogen mit 60 Pfund durchzuziehen und zu haltem bis zum Abschuß ist ist unblaublich schwieriger.


Du hast schon mal die anderen Bogenarten geschossen, oder :?: :?: Ein Traditioneller , der meist einen einen 40 - 50 Pfund Bogen schiesst, ist selten länger als 2 - 3 Sekunden im Anker (für die Anderen: Anker nennt man die "Endstellung", welche für einen Laien wie das Zielen aussieht), meist sogar weniger. Die Jungs "zielen" nämlich vorher, auch wenn sie immer behaupten, sie würden überhaupt nicht zielen.

Ein Recurver, der meist zwischen 30 und 45 Pfund auf den Fingern hat, steht zwischen 10 und 15 Sekunden im Auszug. Und hier rede ich von der deutschen Elite bzw. vom einen oder anderen Kaderschützen. Mit Jan Ginzel habe ich sogar im selben Verein geschossen und mit ihm trainiert. Und Jan steht schon sehr lange im Anker.

Ein Compounder steht meist bis zu 30 Sekunden im Auszug. Er muss immer wie alle anderen auch die komplette Pfundzahl über eine gewisse Strecke ziehen bis er an die Entlastung (das Tal) kommt. Dies ist unterschiedlich von Bogen zu Bogen. Ich habe ein sehr kurzes Tal. Im Anker ist dann allerdings die Pfundzahl halbiert, da hast Du recht. Zum Thema High-Tech, im Prinzip ist ein Compound wie jeder andere Bogen aufgebaut. Mittelteil, 2 Wurfarme, Sehne. Hinzu kommen dann noch 2 Cams, welche mit simpler Physik für das "Tal", also die Entlastung im Vollauszug, sorgen.

Der Compounder hat halt bessere Zielmöglichkeiten und durch sein Release kann er genauer die "Sehne loslassen", aber wer nicht ruhig im Gold steht, dem nützt auch kein Compi.

Eins ist bei allen Bogenarten gleich; der Faktor Mensch entscheidet über Erfolg oder Niederlage.

gerd hat geschrieben:Nur soviel, das die anderen nicht meinen ich hätte von der Materie keine Ahnung. ;)


:? :? Nochmal die Frage, hast Du denn schon alles geschossen, oder kommt die "Ahnung von der Materie" wieder vom Hörensagen, mal gesehen haben, sagen doch alle, steht so in der Bildzeitung 8-) ?

Gruss
D_Sky
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn

"Manieren machen uns zu Menschen" The Kingsman
Benutzeravatar
D_Sky
Administrator
 
Beiträge: 2914
Registriert: So 18. Mär 2012, 13:08

Re: Bögen und Schwerter

Beitragvon gerd » Mo 16. Jan 2012, 21:11

Hallo Dirk,

in dem Schützenverein, in dem ich war wurde nur Recurve geschossen, in der Halle oder im Freien auf Schweiben. Mit einem Combound habe ich nur einmal ein paar Pfeile geschossen, deshalb kenne ich auch das "Tal", also die Zugentlastung. Hat mir aber wegen der ganzen Technik nicht gefallen. Da muß mann wirklich einTüftler sein um seinen Bogen optimal einzustellen. Ist schon beim Recurve mit seinen Gewichten und Zielvorrichtungen nervig.

Wenn ich mal wieder anfangen sollte würde ich mir den Blankbogen vorstellen und dann nur im Felde. Oder vielleicht noch was ganz spezielles, das japanische Bogenschießen.
gerd
 

Re: Bögen und Schwerter

Beitragvon D_Sky » Mo 16. Jan 2012, 21:30

Hi Gerd,

Feld oder 3D ?

3D macht sogar meiner Frau Spass, die dann meinen Recurve blank schiesst. Nur, eine Runde dauert ca. 4 Stunden. Ist halt weniger Konzentration erforderlich als bei Fita.

Wir haben hier bei uns im Verein alles vertreten. Von den Selbstschnitzern, die sich ihre Bögen anfertigen und sogar die Pfeile selber herstellen, Jagdbogen, Blank Schützen, Recurver und halt wir Compounder. Es wird in allen Verbänden geschossen. Bei den Blanken sind sogar 2 dabei, die den jeweiligen deutschen Rekord halten. Das ist mir aber ein wenig zu viel Ehrgeiz, soll ja noch Spass machen.

Was wir nicht haben, sind Kyudo-Schützen. Hier kommt es auch nicht so sehr auf den Schuss, sondern mehr auf den Ablauf des Ganzen an. Kenne auch keinen Kyudo Verein hier in der Nähe, dass man sich das mal anschauen könnte.

Gruss
D_Sky
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn

"Manieren machen uns zu Menschen" The Kingsman
Benutzeravatar
D_Sky
Administrator
 
Beiträge: 2914
Registriert: So 18. Mär 2012, 13:08

Re: Bögen und Schwerter

Beitragvon gerd » Mo 16. Jan 2012, 23:20

Hallo Dirk,

ich könnte mir beides vorstellen, Feld und 3D.

Kyudo habe ich bisher nur in 2 Vorführungen gesehen in Verbindung mit Bonsaiausstellungen. (auch ein Hobby von mir ;) ) Wobei ich mich auch mit einigen Schützen unterhalten konnte. Ist halt was ganz spezielles und hier kommt es halt mehr auf den Ablauf des Schußes als auf das Ziel an.

Einen Kyudo-Dojo gibt es bei uns im Norden von Frankfurt. Obwohl nicht sehr weit ( ca. 30 km) aber eine unmögliche Fahrerei.

Aber wie schon gesagt, alles noch Überlegungen. Komme selbst als Rentner langsam in Terminschwierigkeiten. Haus, Garten, Bonsai, Yoga, Gymnastik, NABU usw. Ab und zu möchte ich auch nochmal was mit meiner Liebsten zusammen machen oder auch mal nur faul abhängen, nach 46 Jahren Berufstätigkeit irgenwie verständlich.

Achso, fällt mir auch gerade noch ein, um den Titel des Threads gerecht zu werden, Kendo wäre auch noch so ein Ding für mich. Gibt es sogar vor Ort. Aber da bin ich glaube ich langsam zu alt dafür. ;)
gerd
 

Re: Bögen und Schwerter

Beitragvon pipenmonk » Mo 16. Jan 2012, 23:52

gerd hat geschrieben:,,, da bin ich glaube ich langsam zu alt dafür. ;)



...oder meinst Du zu langsam UND zu alt ??? :lol:

**duckundwechbisdonnerstag***

Grüße
pipenmonk
 

Re: Bögen und Schwerter

Beitragvon gerd » Di 17. Jan 2012, 00:00

Hallo Marcus,

wenn Du recht hast, hast Du recht. ;)

Bis Donnerstag. Ich freu mich.
gerd
 


Zurück zu Kultur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast