Whisk(e)y-Plaudereien

Alles zu den anderen Genüssen

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon D_Sky » So 25. Dez 2011, 21:40

Hallo Regi,

hier ist übrigens eine gute Bezugsquelle:

http://www.whisky.de/shop/index.php?cat=c514_Schottland.html

Mangels vernünftigen Geschäftes hier in der Nähe habe ich die URL mal bei einem Moppedtreff bekommen. Was soll ich sagen, bestellt und seit nunmehr 8 Jahren dort zufriedener Kunde. Sie haben übrigens auch einen schönen Katalog 8-)

Zum Malt selber kam ich 1999 als meine Frau und ich mit dem Mopped eine Tour durch Schottland gemacht haben. Wir haben dort so manche Destille besucht und besichtigt und sind beim Single Malt geblieben.

Gruss
D_Sky
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn

"Manieren machen uns zu Menschen" The Kingsman
Benutzeravatar
D_Sky
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: So 18. Mär 2012, 13:08

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » Mo 26. Dez 2011, 01:58

Hallo Dirk, Whiskyfreunde,

das ist die absolute Adresse in Internet. Will ja keine Reklame machen,aber 90 % meiner Whiskys sind von da. Hie und da mal gibts den einen oder anderen 1-2 Euros billiger. Aber ab 80 Euro versandkostenfrei und ab 150 gibts ein Gläschen dazu und ab 200 zusätzlich eine Miniatur usw.

Und Regi, wenn Du mal die Spur aufgenommen hast, gibts kaum eine Rückkehr. ;)
gerd
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon Petephil » Mo 26. Dez 2011, 08:02

Der sieht fast so aus wie ein Shop aus der Schweiz:

http://www.worldofwhisky.ch/home/
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5922
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon Pfeifli » Mo 26. Dez 2011, 09:53

Hallo Whiskey-Kenner,

ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Whiskey getrunken zu haben. Aber durch eure Plaudereien ist meine Interesse geweckt und würde ich gerne mal versuchsweise einen genießen. Gibt es da Empfehlungen? Das ist wahrscheinlich nicht so einfach zu beantworten - versucht es trotzdem. Danke!!

Liebe Grüße, Elke
Fränkische Grüße vom Mädl
Benutzeravatar
Pfeifli
 
Beiträge: 496
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 22:55
Wohnort: Landkreis Fürth

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » Di 27. Dez 2011, 19:24

Hallo Elke,

meine Empfehlung für den Einstieg sind der oben erwähnte Glenlivet 12 Jahre oder der Glenmorangie Original.

Aber ich weiß aus Erfahrung, daß Frauen oft die rauchigeren Whiskys mögen. Die Lieblingswhiskis meiner Frau sind Laphroaig 10 Jahre und Ardbeg Ten.

Alle in gut sortiertem Getränkefachhandel oder Supermärkten (z.B. Toom) zu bekommen.
gerd
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » Di 27. Dez 2011, 19:27

Halo Phil,

der Shop in der Schweiz ist ähnlich aufgemacht. Wahrscheinlich die gleiche Software. Ansonsten auch sehr schön.
gerd
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon Regi » Mi 18. Jan 2012, 23:39

Hallo Whiskyfreunde,
die zweite Sorte ist heute in meiner Whiskybar angekommen, es ist der Glenfiddich 12yo, auch ein lecker Tröpfchen.
Gruß Regi
Regi
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon roxel » Sa 21. Jan 2012, 22:13

Moin Whisky-Freunde!

Habe heute eine Flasche Laphroaig Quarter Cask geschenkt bekommen. Mit der rauchigen Note komme ich gut zurecht und die 48% fallen mir auch nicht als unangenehm auf. 8-) :?
Mich interessiert, wie lange dieser Whisky lagert, bevor er abgefüllt wird.

Gruß
Michael
roxel
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » Sa 21. Jan 2012, 23:41

Hallo Michael,

den Whisky finde ich genial. Über das Alter wird wenig ausgesagt. Originaltext von "The Whisky Store": "Dieser junge Laphroaig wurde in normalen Ex-Bourbon-Fässer gereift und durfte in kleinen Quarter-Casks nachreifen. Sie machen ihn weicher und geben die perfekte Einheit von Rauch und Eiche" Zitat Ende.,

Ich schätze ihn auf ca. 8 Jahre. Aber die Nachreifung in den wirklich kleineren Fässern dürfte ihn dahin bringen, wie er wirklich schmeckt. Kleineres Faß, mehr Holzkontakt, mehr Luftkontakt bekommt ihm wirlich gut.

Meine Meinung. Vielleicht gibts es hier noch mehr Meinungen bzw. fundiertes Wissen.
gerd
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon roxel » So 22. Jan 2012, 10:39

Hallo Gerd!

Das der Quater Cask die jüngste Variante von Laphroaig ist, habe ich mir schon gedacht. Auch auf der Homepage von Laphroaig wird zum Alter nichts gesagt. Aber egal, mir schmeckt der Quater Cask.

Gruß
Michael
roxel
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » Fr 27. Jan 2012, 19:16

Hallo Whiskyfreunde,

habe gestern endlich mal den Clubwhisky des letzten Jahres von The Whisky-Store aufgemacht. Hier jetzt erstmal ein paar Angeben vom Etikett.

Aus der "The un-chillfiltered Collection" von Signatory Vintage aus der Glenlivet Distillery. Vintage 1995. 15 yo. Destilled 30.10.1995, Bottled 31.5.2011. Matured in 1st Fill Sherry Butts. CaskNo. .... (es sind fünf Faßnummern aufgeführt) . Bottle 666 of 4000. Natural Color, 46 %. Specially bottled for The Whisky Store.de Whiskyclub.

Das Sherryfaß muß ein Olrosso-Faß gewesen sein. Nicht gefärbt und trotzdem dunkles Bernstein. In der Nase auch nur schwerer Sherry, ein bißchen Honig und Malz. Im Geschmack kommt erstmal der Honig hoch, dann der Sherry. Von Malzigkeit nichts mehr zu spüren. Schade, den das gerade zeichnet die Speysides aus. Der Abgang irgendwie pappig süß.

Ich liebe irgendwie die Glenlivets, wenn auch manchmal sherrylastig. Aber in diesem Ausmaß habe ich keinen gefunden. Bestärkt mich wieder mal, bei den Originalen zu bleiben und die UA's zu meiden.
gerd
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon Mariannhill » Fr 27. Jan 2012, 20:07

Hej Gerd,

was kann ich von einem Bruichladdich 20 Jahre Fass-Abfüllung erwarten?
Mariannhill
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » Fr 27. Jan 2012, 23:18

Hallo Andreas,

einfach nur gutes. Bruichladdich ist ein Islay-Whisky der gar nicht getorft ist (ungewöhnlich für Islay) oder sehr schwach. Aber leider hat die Destille in den letzten Jahren unheimlich viele nachgereifte, auch in diesem hohen Alter (wohl heimlich vorsorglich nachgereift in verschiedenen Fässern) Whisky's auf den Markt gebracht. Da müßte ich schon genaueres Wissen.

Die Brennerei haben wir (unsere damalige Truppe, die wir auf Islay waren) mehrfach besucht innerhalb einer Woche (Islay ist nicht sehr groß, fast erwanderbar) und er ist ein sauber gemachter guter Whisky.

Aber wie schon gesagt, genaueres müßte ich schon wissen
gerd
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon Mariannhill » Fr 27. Jan 2012, 23:28

Hi Gerd,

auf der Flasche steht in Handschrift nur Bruichladdich 20 Jahre Single Malt - Etikett ist nicht vorhanden. Tut mir leid, aber mehr gibt die 1 Liter Flasche nicht her. Ach ja. Hab ich aus Würzburg bekommen. Dort soll es einen kleinen Laden geben, der direkt aus Fässern abfüllt. Aufgemacht hab ich ihn noch nicht, da ich noch ein Fläschchen Ardberg Ten Years offen hab.
Mariannhill
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » Fr 27. Jan 2012, 23:48

Hallo Andreas,

damit kann ich allerdings wenig anfangen. Aber dann dürfte das eine Flasche von einem unabhängigen Abfüller sein. Siehe meinen Kommentar weiter oben von Glenlivet. Aber ich glaube, da kannst Du nicht viel falsch machen. Einfach öffnen und probieren. Auch wenn Du schon eine Flasche Whisky offen hast (ich habe immer 3-4 offen) gibts es einfach wunderbare Vergleichsmöglichkeiten. Sich erinnern fällt immer schwer als direkt vergleichen. ;)
gerd
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon Mariannhill » Fr 27. Jan 2012, 23:54

Hej Gerd,

danke für Dein "Nachgrübeln". Werd es Dich wissen lassen, wenn ich ihn offen hab. Sláinte
Mariannhill
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » Sa 28. Jan 2012, 18:48

Hallo zusammen,

noch ein paar Sätze zu Laddi, wie er in Kurzform auch genannt wird. Es gibt auch einen Laddi Peat mit 35 ppm Rauchanteil. Bruichladdich brennt auch noch den Port Charlotte. Das war mal eine alte Brennerei (Lochindaal) bis 1929. Die Lagerhäuser gibt es noch und gehören heute Bruichladdich. Dieser Malt ist sehr rauchig. Außerdem noch den Octomore (von dieser Brennerei gibt es keine Überreste mehr) mit 152 ppm, dem stärksten Rauchgehalt aller Whiskys. Habe ich schon probiert, muß aber nicht sein (für mich).

Auch gabs mal eine Abfüllung von Laddi, die nannte sich 3DDD. War ein Cuvee aus Laddi, Port Charlotte und Octomore. Dreidimensional in 3 Richtungen. 3 Warehouses, 3 Alterstufen, 3 verschiedene Peatlevel.

Dieser hat mir sehr geschmeckt, leider ist er nicht mehr verfügbar, zumindest im neuen Katalog nicht.
gerd
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon Petephil » Di 14. Feb 2012, 13:41

Heute ist bei mir der Redbreast Pure Pot Still 12 years eingetrudelt. bin gespannt auf diesen Irischen Whisky...
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5922
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » Fr 24. Feb 2012, 21:00

Hallo Phil,

Du hast ja den Redbreast inzwischen getrunken, wie ich lesen konnte. Was sagst Du dazu.? Ich fand ihn nicht schlecht, kommt aber für mich nicht an die Schotten ran.

Klar, Du als Irland-Peterson-Fan musst natürlich einen Iren probieren. Aber glaube mir, ein guter Schotte geht auch mit einer Peterson, schon oft probiert. ;)
gerd
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon pipenmonk » Fr 24. Feb 2012, 21:57

Hi Gerd,

danke für Deine Probe. War nicht schlecht, aber "not my cup of tea". Fand den in der Nase lecker, aber leider mit ohne Abgang. Vielleicht war es auch das Problem, dass ich den in Konkurrenz zu Nr.2 (s.u.) getrunken habe. Trotzdem : Danke.

War am Samstag noch mit Martin bei uns im Dudelsack und hab da was, von dem ich Dir das Nächste mal was mitbringe:

1.) Dun Bheagan : Bunnahabhain PEATED - 13 y/o - 3 Hogsheads - 1136 Fl - 46 Vol ---- LECKER !!!!
2.) WhiskyMax: Maximum Sherry - 7 y/o - davon 7 Jahre im Sherry-Faß !!! - 1 Butt - 280 Fl - 62 Vol --- Sherrybombe in der Nase - aber kein süßer Sherry, sondern knochentrockener Sherry im Mund - DIE Überraschung !!! - und TROTZ der Voltzahl (62 % !!!) NICHT spritig !!

Zwar beides Abfüllungen "Unabhängiger", aber BEIDES extrem leckere Tröpfchen!!!

Slainthe Mhath

mit Pipehouse Elli Mixture in Hennen Morta Bamboo und MAximum SHerry im Glas !!
pipenmonk
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon Petephil » Sa 25. Feb 2012, 08:22

gerd hat geschrieben:Hallo Phil,

Du hast ja den Redbreast inzwischen getrunken, wie ich lesen konnte. Was sagst Du dazu.?


Hi Gerd, sehr lecker der Redbreast, gefällt mir ausgezeichnet.
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5922
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » Sa 25. Feb 2012, 20:48

Hallo Marcus,

trifft auch genau meinen Geschmack. Nichts besonderes, eher pappsüß und mit ohne Abgang. War halt die Clubflasche vom Resl. Würde sagen etwas für Süßkramraucher zusammen mit ihrer Pfeife als Nachtisch.

Aber wie ihr Gerd kennt habe ich natürlich das "Original" gerade gegenverkostet. 15 Yo Glenlivet in der Originalabfüllung. Riecht schon richtig würzig aus dem Glas, obwohl auch sherrylastig doch dann eher trockner Sherry.

Aber auf den Bunnahabhain bin ich mal gespannt. Bunnahabhain hat ebenfalls eine Peated-Version rausgebracht, den "Toiteach". Dann gehts mal wieder "Original" gegen "UA". Obwohl das Original gerade bei mir "verdunstet" ist. ;)

Phil@ Der Redbreast ist für mich auch ein guter Ire aber wie schon gesagt, ich ziehe Schotten vor. Hauptsache Dir schmeckt er.
gerd
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » So 15. Apr 2012, 00:15

Hallo Folks,

dann wird mal weiter berichtet. Marcus, Deine 3 Proben (von Lohmar) haben bisher in meinem Zambel versteckt gelauert. Habe sie erst vor ein paar Tagen beim Aufräumen (des Zambels) wieder entdeckt. :oops:

Dann fangen wir mal an. Der Bunnahabhain "Peated" 13 y/o, 46 % von "Dun Bheagan" ist nicht schlecht aber kommt meiner Meinung nach nicht an das Original "Toiteach" heran. Das Original schmeckt einfach "voller" während der Dun Bheagan einfach nur leer schmeckt. Für die Nicht-Whisky-Trinker, Bunnahabhain brennt normallerweise keinen rauchigen Whisky, obwohl Islay. Das war der erste.

Kommen wir zur zweiten Probe von Marcus. "Maximum Sherry - 7 y/o, 62 %, Single Cask No. .... von Spirit & Cask Range - 1/280 Bottles". Erst ist mir schon mal ein Rätsel wie man bei einem 7-jährigen nur 280 Flaschen aus einem Butt bekommt. Der Geruch ist reinrassig Sherry trotz 62 %. Der Geschmack ist wie bei einem erstklassigen spanischen Brandy. Hat für mich nicht viel mit Whisky zu tun außer das er einer sein soll.

Aber um Marcus nicht ganz runterzumachen jetzt zur 3. Probe. Mortlach 17 y/o, 56,6 % - Villa Konthor. Ich kenne zwar den UA nicht aber der Geruch versprach schon sehr viel. Würzig, trotz Sherrygranate. Der Geschmack hielt was der Geruch versprach. Würzig, mit leichten Heidenoten und Honig. Eben ein klassicher Whisky von Mortlach. Da bin ich nicht ganz vorhereingenommen. Mortlach ist einer meiner Lieblingswhiskys.

Also ich bleibe bei meiner Meinung. Wer guten Whisky trinken will sollte bei den Originalabfüllungen bleiben (besonders Anfänger). Alles andere ist, um beim Thema des Forums zu bleiben, die hier und da mal einen anderen Tabak zu probieren, besonders UA's (hier Hausmischungen). Die Kenner werden den Unterschied schmecken. Aber auch hier gibts Ausnahmen (HU-Tobacco gegen Duncan Taylor).
gerd
 

Re: Whisk(e)y-Plaudereien

Beitragvon gerd » Di 20. Nov 2012, 20:43

Hallo zusammen,

hier wurde schon lang nicht mehr geplaudert. Liegt wohl auch daran, das ich nichts mehr schreibe. Habe mich ein bißchen als "Jäger des verlorenen Schatzes" zurückgezogen. Bin nicht mehr so wild drauf alles mögliche Neue zu ergattern, zu probieren. Habe eigendlich meine Whiskys gefunden und das sind alles "alte Bekannte".

Habe sogar mein "Heimspiel", die Interwhisky in Frankfurt, die Ende dieses Monats stattfindet, gestrichen.

Aber das alles soll ja nicht bedeuten, das es hier nicht weitergeht. Gibt bestimmt genug zu berichten. Hier gibts ja genug Whiskyfreunde und ich bin auch nicht abgeneigt, wen mir "zufällig" was Neues über den Weg ähh Zunge läuft darüber zu berichten.

Also. Slainthe !
gerd
 

Vorherige

Zurück zu Essen und Trinken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast