Geschmacksproblem

Austausch über die Anfänge, Fragen und Feedbacks

Geschmacksproblem

Beitragvon Wildcat Hendrix » So 20. Nov 2016, 19:33

Guten Abend, liebe Leute,
heute muss ich mich mit einem Problem an Euch wenden, dass sich bei mir in letzter Zeit gefestigt hat. Das momentane milde Wetter nutzend, habe ich jetzt die mitgebrachte Probe des JA Jahrestabaks sowie auch meinen neu erworbenen Brown & Yellow Tabak probiert.
Dabei habe ich (wie in der Verganganheit auch schon) festgestellt, dass geschmacklich nicht das ankommt, was ankommen sollte. Teilweise bin in sogar der Ansicht, dass die Tabake gleich schmecken. Es ist nicht so, dass ich gar nichts schmecke (und zum Beispiel der Plumcake schmeckt anders als die anderen Tabake). Aber für mich schmeckt es großenteils nach Tabak und Rauch - und es brennt meist einfach nur auf der Zunge. Die vom Hersteller vollmundig beschriebenen Aromen schmecke ich überhaupt nicht raus. Auch so eine Beschreibung wie beim kürzlich hier zu lesenden Blindreview (nochmals meinen größten Respekt an alle Beteiligten!) wäre mir unmöglich.

Mache ich irgendeinen offensichtlichen Fehler? Sind meine Geschmacksrezeptoren im Streik? :lol: Oder gibt es sonst irgendwelche nützlichen Tipps (oder sinnfreie Kommentare :lol: ) von Eurer Seite?
Wäre schön, das Rauchen bald mal im vollen Umfang genießen zu können.
Aloha,
Jan
Benutzeravatar
Wildcat Hendrix
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 19:01
Wohnort: Dortmund

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon manni-wan » So 20. Nov 2016, 20:57

Hallo Jan,

bei Vielen dauert es, bis der Geschmack "kommt" - scheinbar muß man sich erst dran gewöhnen...das Zungenbrennen ist ein Indiz dafür.
Rauchst Du nebenher auch Zigarertte ? Dann dauert es länger :cry:

Hilft Dir spontan sicher wenig :roll: Vielleicht wechselst Du auf einen Latakia, bis sich der Geschmack sensibilisiert hat :?:

HTH und halt`eben durch - manni
pfiffig kommt von Pfeife... Bild
Benutzeravatar
manni-wan
 
Beiträge: 4997
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:29
Wohnort: Koblenz

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Rainer K » So 20. Nov 2016, 22:12

Hi Jan,

Manni's Aspekte bzw. Fragen sind zu 100% nachvollziehbar !

Egal ob man von Ziggie's kommt, oder auch nicht... man zieht und zieht... und es kommt hauptsächlich heiße Luft... mit wenig Geschmack... man zieht dann noch mehr, weil man denkt, da soll noch was kommen ???... aber es kommt kaum noch geschmackvoller Rauch, die Zunge macht schlapp, und das Gemüt ist erst mal am Boden... soll es das gewesen sein ??? :(
Es ist ein "Teufelskreis" der sich da einstellen kann... es wird zu heiß, und es schmeckt nach nix oder kaum noch was, weil es einfach zu heiß wird...
(Überleg mal wann ein Holzfeuer "raucht", und wann es rauchlos brennt... Alaska ? ;) )

Was du da beschreibst ist alles nachvollziehbar... hab ich selber erlebt... gezogen wie ein Ochse, und es wurde immer mehr weniger... :o ...ist aber schon ein paar Jährchen her... ;)

Zungenbrand MiFi oder OFi ? Falls MiFi, ist die Sachlage erst recht relativ klar... (?).

Sicher hast du mit der JA-Probe und dem B&Y-Tabak (wenn auch in Unkenntnis derer beiden) ganz angenehme Rauchkräuter bekommen, so man damit umzugehen weiß.
Das Problem sitz also irgendwo anders.

Sind die Tabake, speziell der neu geöffnete B&Y einfach noch zu "feucht" ?

Du könntest dazu mal folgendes probieren:
1. Den Tabak mal in geeigneter Menge auf Haushaltspapier ausbreiten, und ein paar Stunden frei liegen lassen, danach stopfen. Keine Angst, der wird sich in der Zeit sicher nicht in Schnupftabakpuler verwandeln... ;)
2. Du stopfst die Pfeife, rauchst sie aber erst einen Tag später...

Wird schon ! :)

Nochmal eine Tipp von Manni aufgreifend... Latakia Tabak...
Ich hab mir ca. 1976... weil ich Pfeife rauchen wollte... erst mal gehörig das Maul verbrannt... mit "Sweet Dublin"... :shock:
Dann hatte ich das Glück, von meinem Physiklehrer ziemlich schnell auf den erst mal richtigen Pfad geleitet zu werden... Latakia Tabak ! Dunhills... Rattrays... und so... :D

Falls also Punkt 1 und 2 nicht fruchten, hol dir mal was unkompliziertes aus der Latakia Ecke, beispielsweise einen Dunhill My Mixture No. 965... ein Klassiker. Und wenn das dann hinhaut, bist du gut vorbereitet für alle möglichen anderen Eskapaden... ;)

Happy puffing,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Altwerden ist nichts für Feiglinge (Joachim Fuchsberger)
Benutzeravatar
Rainer K
 
Beiträge: 3848
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Petephil » Mo 21. Nov 2016, 14:05

Rainer K hat geschrieben:Egal ob man von Ziggie's kommt, oder auch nicht... man zieht und zieht... und es kommt hauptsächlich heiße Luft... mit wenig Geschmack... man zieht dann noch mehr, weil man denkt, da soll noch was kommen ???...


Das trifft es ziemlich genau!

Plus: Mir war danach auch tagelang übel... tja, das Erlebnis eines Nichtrauchers.
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5484
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Wildcat Hendrix » Mo 21. Nov 2016, 19:22

Nabend allerseits,
danke für Eure schnellen Antworten. Scheint, als würde das was ich durchmache, halbwegs normal zu sein. Ich muss mir also keine Gedanken machen?
Also, rauchen tue ich außer Pfeife überhaupt nichts. Daher gehe ich auch davon aus, dass mein "Problem" eher vom seltenen Pfeife rauchen kommt.
Anfangs habe ich noch mit Filter geraucht, als ich aber hier lesen konnte, dass das den Geschmack verfälschen bzw. mindern kann, habe ich den Filter einfach weggelassen.
Das, was Rainer beschreibt, kann ich so bestätigen. Allerdings bin ich versucht, beim Rauchen Ruhe walten zu lassen. Dass ich zu schnell hintereinander ziehe, soll aber nicht den Geschmack erhöhen, sondern bewirken, dass mir die Pfeife nicht dauernd ausgeht :lol: das habe ich nämlich noch nicht so perfekt raus.
Das mit dem feuchten Brown & Yellow kann ich bestätigen (im übrigen dachte ich beim Öffnen der Dose, ich hätte die Tür zu einer Schnapsbrennerei geöffnet :shock: ), allerdings schmecke ich auch nicht viel bei Tabaken, die ich schon länger geöffnet habe. Und ich stopfe meine Pfeifen immer aktuell...da bleibt also nichts erstmal liegen.

Latakia könnte also eine (Übergangs-)Lösung sein? Bisher war ich (in der offenbar irrigen Annahme), dass Latakia ein ziemlich starker Tabak ist!?
Wenn mir ein solcher "helfen" könnte, was wären denn gute Beispiele für einen Latakia-Tabak für mich?
Bitte entschuldigt, falls Ihr Rechtschreibfehler findet...ich habe gerade keine Lust, Korrektur zu lesen :mrgreen:
Aloha,
Jan
Benutzeravatar
Wildcat Hendrix
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 19:01
Wohnort: Dortmund

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon manni-wan » Mo 21. Nov 2016, 20:29

N`Abend Jan,

och - es gibt Dutzende latakia und ich weiß ja nicht was Dein Dealer führt... Dunhill 965 ist geläufig...

HTH - Manni
pfiffig kommt von Pfeife... Bild
Benutzeravatar
manni-wan
 
Beiträge: 4997
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:29
Wohnort: Koblenz

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Wildcat Hendrix » Mo 21. Nov 2016, 22:10

manni-wan hat geschrieben:N`Abend Jan,

och - es gibt Dutzende latakia und ich weiß ja nicht was Dein Dealer führt... Dunhill 965 ist geläufig...

HTH - Manni


"Mein" Dealer ist nicht wirklich vorhanden...in den Tabakläden hier vor Ort gibt es wohl nur John Aylesbury und vielleicht noch McBaren... :(
Online habe ich noch keinen Tabak bestellt.
Aloha,
Jan
Benutzeravatar
Wildcat Hendrix
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 19:01
Wohnort: Dortmund

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon manni-wan » Mo 21. Nov 2016, 22:40

Beide Marken haben gar nicht üble Latakias,
John Aylesbury sogar einen recht milden !
http://www.pipehouse.de/epages/es104765 ... sh_Classic
pfiffig kommt von Pfeife... Bild
Benutzeravatar
manni-wan
 
Beiträge: 4997
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:29
Wohnort: Koblenz

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Wildcat Hendrix » Mo 21. Nov 2016, 23:03

manni-wan hat geschrieben:Beide Marken haben gar nicht üble Latakias,
John Aylesbury sogar einen recht milden !
http://www.pipehouse.de/epages/es104765 ... sh_Classic


Welchen genau meinst du?
Aloha,
Jan
Benutzeravatar
Wildcat Hendrix
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 19:01
Wohnort: Dortmund

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon manni-wan » Di 22. Nov 2016, 00:17

einen von denen 8-) Ich habe sie vor Jahren mal geraucht - welcher der Mildeste ist weiß ich nicht mehr, nimm`den den es gibt in Deinem Laden :mrgreen:
pfiffig kommt von Pfeife... Bild
Benutzeravatar
manni-wan
 
Beiträge: 4997
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:29
Wohnort: Koblenz

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Wildcat Hendrix » Di 22. Nov 2016, 11:48

Danke, Manni! Das probiere ich mal aus.

Trotzdem muss ich das jetzt mal sortieren:

Warum ist für mich gerade Latakia angenehmer zu rauchen?
Und ist Latakia Hauptbestandteil jeder englischen Mischung?
Keine Ahnung warum, aber ich dachte das die englischen Mischungen eher stärkeren Geschmacks sind... :?
Aloha,
Jan
Benutzeravatar
Wildcat Hendrix
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 19:01
Wohnort: Dortmund

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Petephil » Di 22. Nov 2016, 19:12

Pröbieren geht über stüdieren! Wie uns allen wird es auch Dir gehen: Du musst die Tabake ausprobieren (was übrigens eines der spannendsten Gebiete zu Beginn einer Pfeifenrauchkarriere ist ;) ). Ich konnte zu Beginn absolut keinen Latakia rauchen und kam erst nach Jahren und dank eines Forenmitglieds in den Genuss. Allerdings bin ich immer noch sehr wählerisch in Sachen Latakia.
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5484
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon manni-wan » Di 22. Nov 2016, 19:33

Wildcat Hendrix hat geschrieben:Warum ist für mich gerade Latakia angenehmer zu rauchen?
Und ist Latakia Hauptbestandteil jeder englischen Mischung?
Keine Ahnung warum, aber ich dachte das die englischen Mischungen eher stärkeren Geschmacks sind... :?


Garantie habe ich keine, war nur ein Vorschlag, weil Latakia viel Eigengeschmack hat.
Englische Mischungen sind meist ohne zusätzlicher Aromatisierung, es gibt aber auch welche z,B. nur aus Virginia , etc.
Englische Mischungen sind nicht so sehr auf "leicht" getrimmt, aber auch hier gibt es von...bis

Nimm`einfach einen Tabak, bei dem Latakia mit als Inhalt auf der Packung steht...dein Fachhändler wird es wohl auch wissen !
pfiffig kommt von Pfeife... Bild
Benutzeravatar
manni-wan
 
Beiträge: 4997
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:29
Wohnort: Koblenz

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon C. Montgomery Burns » Di 22. Nov 2016, 20:30

Und falls Du mal die Möglichkeit hast, an Latakia zu riechen und denkst, das kann man nicht rauchen: Lass Dich nicht abschrecken. Es schmeckt deutlich gefälliger. 8-)

Am Anfang war ich öfter beim Pitter schnösen und hab öfter mal an Latakia geschnuppert. Der einhellige Tenor der Umstehenden "Experten" (Kunden) war, dass das nix für Anfänger sei und ich solle besser die Finger davon lassen. Irgendwann hab ich mir doch mal eine Probe geholt (PH No. 39) und war sofort infiziert. :mrgreen:
Gruß, Monty

Heute ist die gute alte Zeit von übermorgen...
Benutzeravatar
C. Montgomery Burns
 
Beiträge: 1474
Registriert: Di 11. Mär 2014, 21:20
Wohnort: Elsdorf

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Wildcat Hendrix » Di 22. Nov 2016, 20:33

Danke Euch! Dann werde ich mich mal auf die Suche nach einem passenden Tabak begeben ;)
Aloha,
Jan
Benutzeravatar
Wildcat Hendrix
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 19:01
Wohnort: Dortmund

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Wildcat Hendrix » Do 24. Nov 2016, 20:24

Godd Evening, Gentlemen...
vorhin habe ich mir dann mal - eure Tipps zu Herzen nehmend - eine Dose JA Finest British gekauft. Laut dem Dealer vor Ort (ich sage bewußt nicht "mein" Dealer - das muss sich erst noch herausstellen :lol: ) eine milde, anfängerkompatible Latakiamischung. Beziehungsweise ist ja nur anteilig Latakia drin.
Werde dann gleich mal anfeuern...bin gespannt.
Well then... ;)
Aloha,
Jan
Benutzeravatar
Wildcat Hendrix
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 19:01
Wohnort: Dortmund

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon manni-wan » Do 24. Nov 2016, 21:05

Denn man Tau - und: für einen Rausschmiss durch weibliche Mitbewohner sind die Tippgenemden nicht verantwortlich ! :lol:
pfiffig kommt von Pfeife... Bild
Benutzeravatar
manni-wan
 
Beiträge: 4997
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:29
Wohnort: Koblenz

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Wildcat Hendrix » Do 24. Nov 2016, 21:33

manni-wan hat geschrieben:Denn man Tau - und: für einen Rausschmiss durch weibliche Mitbewohner sind die Tippgenemden nicht verantwortlich ! :lol:


Zum Glück war ich alleine :lol:
Tja, was soll ich sagen? Der Tabak riecht kräftig beim Öffnen der Dose, schmeckte etwas tabakiger (ein anderes Wort fällt mir dafür nicht ein). Der erwartete Tabak-Knock-Out blieb aber aus :D Ich weiß nicht, was ich davon halten soll - entweder ist meine Zunge wirklich kaputt, oder der Brite muss sich in der Pfeife erst durchsetzen. Bisher habe ich ja darin alles mögliche geraucht. Die Pfeife habe ich erstmal nur halb voll gemacht. Überraschenderweise hatte ich kaum Zungenbrand - dafür ein ordentliches Kratzen im Rachen :lol:
Aloha,
Jan
Benutzeravatar
Wildcat Hendrix
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 19:01
Wohnort: Dortmund

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon trabantino1993 » Mi 15. Mär 2017, 23:18

Ich will kein Leichenschänder sein, aber ich hole mal den Thread hoch, da ich genau das gleiche Problem habe.
Ich habe nun einige Tabake probiert, u.a. : Auenland „The Shire“, MacBaren „HH – Pure Virginia Flake“, MacBaren“Classic Loose Cut“, Planta „BRIGG Regular“, Planta „Black and Bright“, Planta „Black V Mixture“, Planta „MMXVIII“ und weitere…
Mein Problem: Ich schmecke nicht wirklich den „vollmundigen Geschmack von XY“. Ich schmecke Rauch, ein wenig Zungenbrand (aber eher selten) und das wars. Beim Auenland Tabak kommt selten mal sowas wie Geschmack durch, aber nur minimal. Habe auch mal eine Tabakprobe Latakia bekommen, die schmeckte einfach nur grauenhaft, sonst nichts. Was mache ich falsch?
Ich rauche aus 3 Pfeifen, eine Oldenkott Tower Nicofry, eine Barbarino Straight Poker und eine Angelo Bent. Nach jeden rauchen lasse ich die Pfeifen auskühlen, reinige sie und lasse sie ein wenig lüften. Die Poker riecht wie ein alter Aschenbecher, der Geruch ist nicht wegzubekommen.
Was kann ich tun, um mal den richtigen Geschmack der Pfeife zu bekommen?

LG Steven
liebe Grüße,
Steven

Medicus curat, natura sanat
trabantino1993
 
Beiträge: 13
Registriert: Di 24. Jan 2017, 18:13

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Guust » Do 16. Mär 2017, 11:03

das kenn ich auch zum Teil. Sehr wohl schmecke ich Unterschiede von Engländern zu solchen ohne Latakia drin. Latakias schmecken mir übrigends ausgezeichnet. Ich mag den ledrigen Duft. Aber auch der Kentucky Bird oder Dunnhill Early Morning Pipe gefällt mir. Bei Aromaten bin ich aber sehr wählerisch und mache allem was nach irgendwelchen Früchten oder Valilleextrakt riecht einen Bogen.
Versuche den Rauch durch die Nase auszublasen. Hier sitzen die Geschmacksrezeptoren. Belüfte vor dem nächsten Zug Mund und Gaumen durch die Nase. Schmecke dann nach was du wahrnimmst. Es ist wie beim Wein, bei Somilierausbildungen wird auch von so genannten Duftorgeln Gebrauch gemacht, um das Geschmacks und Geruchsempfinden zu schulen.
So weit brauchen wir nicht zu gehen. Ein Problem unserer Zeit ist unser Umgang mit Geschmackverstärkern, künstlichen Düften und auch noch unfreiwillige Beduftung in Warenhäusern und Baumärkten, daß es einem den Atem verschlägt. Und dann soll man mitunter kleine Unterschiede wahrnemen?
Wichtig ist auch die Umgebung. Ein Genuß unter dem blühenden Apfelbaum in der Sonne ein Pfeifchen zu genießen. Dazu ein Gläschen vom Besten aus der Bar. Der Nachteil: Durch all die wunderbaren Düfte und Geschäcker wirst du es schwer haben die Aromastoffe der verschiedenen Tabake zu erkennen.
Servus Steven,

Die Zweite Sache ist meiner Meinung nach, daß du deine drei Pfeifen häufig rauchst. Wahrscheinlich regt sich jetzt Wiederspruch aus den Reihen, ist aber meine Erfahrung. Wenn mir das Schmurgelmonster erscheint, ist lange bleibender, unguter Geruch die Folge. Laß ich die Pfeife dann einige Wochen liegen, verschwindet das dann weitgehend. Schlimmsten falls: Salz/Alk und alles ist gut. Pfeifen mit weiten Köpfen sind da unempfindlicher.
Was ich seit einiger Zeit auch mache: Sollte der Geschmack während des Rauchens nicht mehr angenehm sein, leg ich die Pfeife weg und räum sie dann aus.
Der grausliche Geschmack findet sich sonst auch in der Pfeife.
Leg dir noch ein paar Pfeifen zu, so haben sie dann auch länger Zeit gut zu lüften. Wähle mit Bedacht aus, es ist genug im Angebot. Im Netzt oder auch hier z.B.
http://www.estate-art-pipes.de/ . Nur so um die Preise in der Bucht zu relativieren. Da hab ich auch Lehrgeld bezahlt. ;). Ich habe allerdings auch einige Nonames die sich gut rauchen. Meist waren die irgendwo dabei oder für fünf Euro mitgenommen. Grundreinigung und Mundstück rauchbar machen genügt um sie zu probieren. Ist sie gut mach ich sie so schon wie nötig oder möglich. Einfach mal umsehen.

Nun denn, das sind so meine Erfahrungen und Lehren aus dem vergangenen Jahr. Ich hoffe, es ist etwas für dich dabei.

Beste Grüße,
Guust
 
Beiträge: 51
Registriert: Mi 18. Jan 2017, 10:27

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Wildcat Hendrix » Sa 18. Mär 2017, 18:57

Hallo ihr Beiden,
schön zu wissen, dass ich kein "Mutant" oder "Freak" bin :lol:
Steven, genauso geht´s mir auch: ich schmecke schon Unterschiede, ob es mir schmeckt oder nicht. Aber diese Unterschiede sind sind teilweise minimal. Vor allem schmecke ich nicht das, was die Beschreibung des Tabaks oft verspricht. Dazu besteht meine Pfeifensammlung auch "nur" aus 5 Exemplaren. Im Moment komme ich aber auch nicht wirklich zum Tabakgenuss, da ich einiges um die Ohren habe.
Das mit dem "aus der Nase ausblasen" versuche ich mal - obwohl ich dachte, dass das nur über die Lunge funktioniert.
Euch jedenfalls ein schönes Wochenende ;)
Aloha,
Jan
Benutzeravatar
Wildcat Hendrix
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 19:01
Wohnort: Dortmund

Re: Geschmacksproblem

Beitragvon Guust » Sa 18. Mär 2017, 22:53

Servus zusammen,

du kannst als Trockenübung die Backen blähen und die Luft über die Nase ausblasen. Der Vorgang hat mit der Lunge nichts zu tun. Beim Rauchen halt ohne Druck.

Beste Grüße,
Hannes
Guust
 
Beiträge: 51
Registriert: Mi 18. Jan 2017, 10:27


Zurück zu Erfahrungen zu Beginn des Pfeiferauchens

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron