La Spaziale Mini Vivaldi

Hier könnt ihr eure Kaffeemaschinen vorstellen, Vom Siebträger über den Vollautomat bis zur Frenchpress.

La Spaziale Mini Vivaldi

Beitragvon BeSchlo » Di 31. Jan 2017, 22:27

Hallo zusammen,

dann möchte auch ich kurz mein Maschinchen vorstellen.
Seit nunmehr 3 Jahren verrichtet sie klaglos jeden Tag mehrfach ihre Aufgaben. Das sind in der Regel 6-8 Cappus und ca. 5 Espressi.
Vor der Anschaffung hatte ich viele Male mit Wolfgang telefoniert. Die Beratung war super - alles, was er mit damals ans Herz gelegt hatte, ist eingetroffen.

Die mini vivaldi ist ein Dualboiler. Ideal, wenn mehrere Milchgetränke nacheinander zubereitet werden sollen.
Die Mühle eine Eureka - evtl. werde ich da in nächster Zeit nachbessern.

Ein Bild - damit man sich ein Bild machen kann :-)

P1050445.JPG
P1050445.JPG (101.48 KiB) 904-mal betrachtet


Liebe Grüsse
Bernd
BeSchlo
 
Beiträge: 409
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:55

Re: La Spaziale Mini Vivaldi

Beitragvon Rainer K » Di 31. Jan 2017, 22:38

Hi Bernd,

und auf welchen der vielen Knöpfe muss man da drücken, dass dieser Apparat die "Vier Jahreszeiten" abspielt ? :mrgreen:

Wow ! Das sieht ja schon nahezu gastronomisch aus ! :)
Nur eins noch: Und wo sind die Kekse ??? ;)

Liebe Grüße von einem Krümelmonster,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Altwerden ist nichts für Feiglinge (Joachim Fuchsberger)
Benutzeravatar
Rainer K
 
Beiträge: 3777
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Re: La Spaziale Mini Vivaldi

Beitragvon BeSchlo » Di 31. Jan 2017, 23:36

Hallo Rainer,

Du siehst den grooooooooooßen Schrank rechts? Der ist nur und ausschliesslich für Kekse und Schoki...
Tja, also das mit den Knöpfen erkläre mir ch Dir sehr ge ne vor Ort.
Und die Musik.... Na ja, bei dem Espresso hängt der Himmel voller Geigen!

Noch zählt die Kleine zu den Haushaltsgeräten. Qualitativ spielt die sicher in einer Liga mit herkömmlichem chen Gastro-Dingern.
Das Wesentliche aber ist, sie macht das, was sie soll. Und das nahezu perfekt!

Liebe Grüße
Bernd
BeSchlo
 
Beiträge: 409
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:55

Re: La Spaziale Mini Vivaldi

Beitragvon D_Sky » Mi 1. Feb 2017, 08:17

Tolle Maschine Bernd :D

Und wie man sieht, steht sie in Deiner Küche auch nicht nur zur Zierde rum, sondern wird benutzt. Simple Technik, die leicht zu warten und zu reparieren ist. Deshalb sieht man auch viele Maschinen, die auch noch nach 20 oder 30 Jahren einen hervorragenden Espresso können.

Mir würde bei der Maschine momentan noch die Druckanzeige fehlen. Muss zugeben, dass ich da beim Bezug noch sehr oft draufschaue.

Hast Du Dich mal bei den Mühlen weiter umgeschaut? Welche würdest Du Dir anschaffen?

Meine Graef macht zwar ihren Job ganz gut, aber in 1 - 2 Jahren war schon mein Plan, sie durch etwas besseres zu ersetzen.
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn
Benutzeravatar
D_Sky
Administrator
 
Beiträge: 2784
Registriert: So 18. Mär 2012, 13:08

Re: La Spaziale Mini Vivaldi

Beitragvon BeSchlo » Mi 1. Feb 2017, 17:08

Hi,

ja, stimmt.... die steht nicht zur Zierde rum... Deshalb hab ich sie auch nicht extra geputzt.
Druckanzeige hat sie zwei - für jeden Boiler eine. Ich bin halt nicht der begnadete Fotograph!
Hinter dem Siebträger versteckt siehst Du eine grüne und eine rote Anzeige - das sind die Druckanzeigen.
Wartungsarm ist sie definitiv. Ausser Verschleiss wie Dichtungsringe hatte ich noch nichts dran.
Bei Wasser bin ich wählerisch - wir nutzen nur Volvic um der Verkalkung vorzubeugen.
Und gutes Wasser gibt guten Kaffee - da ist das ähnlich wie beim Whisky :lol: :lol: :lol:

Liebe Grüsse
Bernd
BeSchlo
 
Beiträge: 409
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:55

Re: La Spaziale Mini Vivaldi

Beitragvon Rainer K » Mi 1. Feb 2017, 22:55

BeSchlo hat geschrieben:Hi,

Bei Wasser bin ich wählerisch - wir nutzen nur Volvic um der Verkalkung vorzubeugen.
Und gutes Wasser gibt guten Kaffee - das ist das ähnlich wie beim Whisky :lol: :lol: :lol:

Liebe Grüsse
Bernd


Na, da bin ich ja schon mal froh dass aus meinem Wasserhahn bestes Lebenselixier aus dem Pfälzer Buntsandstein kommt... seidig weich, und konsequent kalkarm... daran muss das Vogesen-Wasser mit seiner miserablen CO2-Bilanz erst mal rankommen... :lol:

Dirk hat geschrieben:Mir würde bei der Maschine momentan noch die Druckanzeige fehlen.

Yep ! Manometer ! Ich finde eine richtige Kaffeemaschine sollte was vom Interieur von Kapitän Nemo's Nautilus haben... egal ob Pavoni oder...
http://www.ecm.de/
Immer noch mein Schwarm, diese Heidelberger Apparate... falls ich mal im Lotto gewinnen sollte...
Nur, lesen wird das dann niemand mehr, denn auf einer Kokosnussinsel (incl. Großstadt, Jazzclub, Pfeifenladen usw. natürlich) brauch ich kein Internet mehr... ;)

Happy wasauchimmer und puffing,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Altwerden ist nichts für Feiglinge (Joachim Fuchsberger)
Benutzeravatar
Rainer K
 
Beiträge: 3777
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Re: La Spaziale Mini Vivaldi

Beitragvon D_Sky » Do 2. Feb 2017, 08:36

Moin,

Yep, bei der Wasserqualität bin ich ganz bei euch. Wir haben hier zwar sehr kalkarmes und gutes Wasser jedoch benutze ich trotzdem einen Britafilter (Habe mir so eine Kanne für zu Hause und für das Büro gekauft). Ich bilde mir ein, das der Geschmack dadurch noch ein wenig besser wird.

So einfach ist das nicht lieber Rainer. Es hat auch einen Hintergrund. Ein erfahrener Barista braucht so etwas nicht. Der kann alleine an der Durchflussgeschwindigkeit, Menge und Farbveränderung sehen, ob der Espresso gut ist. Ich bin kein erfahrener Barista :oops: Ich achte noch auf die optimalen 8 - 10 Bar Druck neben die o.g. Merkmalen. Und dies ist auch von Laien im Geschmack erkennbar. Ist der Druck zu gering schmeckt der Espresso fad und hat keinen Körper. Meist sind dann kleine Löcher im Kaffeepuk und die gesamten ca. 25ml pro Tasse laufen nur dort durch.

Ist der Kaffee zu fein gemahlen oder zu fest angedrückt (getampert) hat es das Wasser schwer durch den Kaffee zu laufen. Der Druck erhöht sich. Geschmacklich ist das Ergebnis dann meist recht bitter.

Aber selbst erfahrene Espressoliebhaber geben zu, das es nahezu unmöglich ist, ein absolut identisches Ergebnis bei jedem Bezug zu erhalten. Je besser der Barista ist, desto ähnlicher sind sich die Bezüge.
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn
Benutzeravatar
D_Sky
Administrator
 
Beiträge: 2784
Registriert: So 18. Mär 2012, 13:08

Re: La Spaziale Mini Vivaldi

Beitragvon Rainer K » Do 2. Feb 2017, 23:11

Hi Dirk,

ich hab es immer befürchtet, aber nie so richtig glauben wollen... :)

Guten Kaffee machen erfordert offensichtlich profunde Kenntnisse in allgemeiner Verfahrentechnik und tiefere Einblicke in adiabatischer Systeme, ein abgeschlossenes Ingenieurstudium, Detailwissen in Sachen hydrodynamischer Permeabilität in Abhängigkeit von Korngröße und Verdichtungsgrad usw., bzw. selbst erfahren zu haben, dass man auch nahe der Italienischen Kalkalpen einen hervorragenden "Caffe" (hierzulande auch als Espresso, besser noch, Ristretto bekannt... ;) ) trinken kann... und das auch noch ohne Brita-Filter !... :o ;)

Dagegen erscheint selbst Pfeife Rauchen wesentlich einfacher... :mrgreen:

Vielleicht gibt's die Tage mal ein Bild... wie ich arme Sau werktäglich ca. 95% (Volumenbezogen) meines Kaffeekonsums friste(n) (muss)... :lol:
Es wird zweifellos ernüchternd ! :o und, zu allem Elend, gebraut mit bestem "Oberflächenwasser" vom Vater Rhein... ;)

Happy puffing,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Altwerden ist nichts für Feiglinge (Joachim Fuchsberger)
Benutzeravatar
Rainer K
 
Beiträge: 3777
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Re: La Spaziale Mini Vivaldi

Beitragvon Pipesmoker » Fr 3. Feb 2017, 21:55

Hallo,
interessante Maschine. Verwende selber eine Gaggia Classic, wenn ich mal Espresso möchte, meistens trinke ich aber Schwarztee ;) Wie beim Pfeifrauchen halte ich es eher einfach. Wasser ist hier hart. Auf dem Tee (und in der Kaffeemaschinen) bildet sich Kalk.
Gruß, Steffen
Viele Grüße
Pipesmoker
Pipesmoker
 
Beiträge: 46
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 14:24

Re: La Spaziale Mini Vivaldi

Beitragvon BeSchlo » Sa 4. Feb 2017, 19:04

Hallo zusammen,

ich werde mal bei Gelegenheit ein Bild von den Druckanzeigern schiessen.

Rainer, mien Neid ist Dir gewiss! Die co2 des Volvic-Wassers... wenn ich eine Alternative finden würde - sofort!
Aber das Wasser hier in Speyer ist so kalkhaltig, das bleibt mir nichts anderes übrig.
Die Reparatur der Maschine wäre ungleich teurer, als das Wasser zu kaufen. Und ganz ehrlich: nicht viele machen sich über die ca2 Bilanz wirklich Gedanken.....

Die Frage nach der Mühle: Meine erste Wahl wäre die Quamar M80E... nach oben gibt es auch da keine Grenzen.

Mal sehen, für dieses Jahr habe ich noch diverse andere "Baustellen".

Liebe Grüsse
Bernd
BeSchlo
 
Beiträge: 409
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:55

Re: La Spaziale Mini Vivaldi

Beitragvon SR-110 » Di 25. Jul 2017, 10:40

Pipesmoker hat geschrieben:Hallo,
interessante Maschine. Verwende selber eine Gaggia Classic, wenn ich mal Espresso möchte, meistens trinke ich aber Schwarztee ;) Wie beim Pfeifrauchen halte ich es eher einfach. Wasser ist hier hart. Auf dem Tee (und in der Kaffeemaschinen) bildet sich Kalk.
Gruß, Steffen


Das Problem habe ich hier in meinem Stadtteil auch. Meinen Wasserkocher könnte ich 1 Mal die Woche entkalken. Das hat mich bisher davon abgehalten so viel Geld in einen guten Kaffeeautomaten/Maschine zu investieren. Ich bin auch ohne Auto und körperlich eingeschränkt, das mit dem Wasser kaufen und nachhause schleppen würde bei mir gar nicht gehen. :(
SR-110
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 13:33


Zurück zu Bella Macchina

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron