Pfeifenzapfen gebrochen und Pfeife stattdessen verklebt?!

Gebrauchte Pfeifen. Für und wieder und Quellen

Pfeifenzapfen gebrochen und Pfeife stattdessen verklebt?!

Beitragvon Phantomspy » Mo 18. Mai 2015, 22:03

Liebe Pfeifenfreunde,

seit längerem wollte ich mir eine preiswerte Pfeife zulegen, die ich besonders auf Wandertouren gerne benutzen wollte. Leider bin ich selbst nie dazu gekommen. Zum Geburtstag habe ich von meinen Eltern, da sie davon wussten, zufällig eine gebrauchte Pfeife geschenkt bekommen :) .
Ich finde sie sieht sehr schön aus, da der Kopf besonders filigran gearbeitet ist.
Jetzt wollte ich die Pfeife nach bekannten Youtube Anleitungen general reinigen. Als ich dann aber das Mundstück abdrehen wollte, dachte ich zunächst es klemmt nur. Aber es war geklebt :o ! Ich weiß nicht wer sowas macht, aber warum scheint klar. Der Zapfen im Mundstück war abgebrochen. Wie der Vorbesitzer dann gereinigt hat, bleibt mir immer noch ein Rätsel. Da war aber auch einiges drinne in der Pfeife... :?
Na ja jetzt ist sie sauber, aber der abgebrochene Zapfen steckt im Mundstück und ich kann ihn auch nicht mit Kraft entfernen, obwohl er nur eingeklebt scheint (Siehe Foto). Im Kopf selbst befindet sich ein weiteres kleines Röhrchen (siehe Bild), das aber nicht abgebrochen erscheint.Jetzt hätte ich dazu ein paar Fragen:

1. Gibt es einen Trick den im Mundstück angeklebten Zapfen zu entfernen? Habe schon eine dünne Schraube in das abgebrochene plastikartige Stückchen gedreht, kann es aber dann trotzdem nicht rauszeihen.
2. Falls es rausgehen sollte, gibt es einfach Zapfen zu kaufen die ich selbst einsetzen kann, und ist die Pfeife filterfähig?
3. Oder lohnt es sich eventuell einfach ein neue Mundstück zu kaufen? Im Internet gibt es zu Mundstücken so viele Angebote und ich weiß nur, dass die Öffnung ca. 9mm breit ist. Momentan war ja ein kurzer Schaft "verklebt". Denkt ihr ich könnte auch anstattdessen so ein langes "Lesepfeifen" Mundstück mit 23 cm einsetzten (z.b: http://www.tecon-gmbh.de/product_info.php?cPath=239_552&products_id=2489&osCsid=64af65e8184d01a709556b7116def747)? Oder funktioniert dann irgendwas nicht mehr?

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Leider bin ich da totaler Neuling, also bitte verzeiht falsche Ausdrücke oder falls das hier nicht das richtige Unterforum ist.

Über eure Tipps, Anregungen und Antworten würde ich mich sehr freuen!

Phantomspy
Phantomspy
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 18. Mai 2015, 21:06

Re: Pfeifenzapfen gebrochen und Pfeife stattdessen verklebt?

Beitragvon Kelvin » Mo 18. Mai 2015, 22:34

Hallo David,

viewtopic.php?f=39&t=4

Insbesondere Punkt 6.1 könnte von Interesse sein. Dann kommen ggfls. auch mehr Antworten zusammen, könnte ich mir vorstellen?

Viele Grüße
Kelvin
Benutzeravatar
Kelvin
 
Beiträge: 2574
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 15:23
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Pfeifenzapfen gebrochen und Pfeife stattdessen verklebt?

Beitragvon Phantomspy » Di 19. Mai 2015, 12:21

Danke für den Hinweis ;) Eine kurze Vorstellung findet ihr im entsprechenden Thread.
Phantomspy
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 18. Mai 2015, 21:06

Re: Pfeifenzapfen gebrochen und Pfeife stattdessen verklebt?

Beitragvon Plugraucher » Di 19. Mai 2015, 12:26

Also, nachdem das eine Meerschaumpfeife ist, finde ich sie denkbar ungeeignet zum Rumschleppen, beim Wandern.
Gruß,

Hans-Walter
Benutzeravatar
Plugraucher
 
Beiträge: 76
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 14:43

Re: Pfeifenzapfen gebrochen und Pfeife stattdessen verklebt?

Beitragvon Phantomspy » Di 19. Mai 2015, 15:32

Danke für deine Antwort. Nun ja es ist meine einzige, außerdem besitze ich ein Etui mit Polsterung. Das soll zunächst nicht das Problem sein. Kannst du mir mit den anderen Fragen vielleicht auch weiterhelfen?
Phantomspy
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 18. Mai 2015, 21:06

Re: Pfeifenzapfen gebrochen und Pfeife stattdessen verklebt?

Beitragvon Plugraucher » Di 19. Mai 2015, 15:39

Hi,
nein, mit den anderen Fragen kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
Sorry.
Gruß,

Hans-Walter
Benutzeravatar
Plugraucher
 
Beiträge: 76
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 14:43

Re: Pfeifenzapfen gebrochen und Pfeife stattdessen verklebt?

Beitragvon manni-wan » Di 19. Mai 2015, 19:48

Hallo David.

Phantomspy hat geschrieben:1. Gibt es einen Trick den im Mundstück angeklebten Zapfen zu entfernen? Habe schon eine dünne Schraube in das abgebrochene plastikartige Stückchen gedreht, kann es aber dann trotzdem nicht rauszeihen.


Ich nehme an, das plastikartige Stückchen ist mit einem Gewinde eingedreht und evtl zusätzlich noch verklebt.

Phantomspy hat geschrieben:2. Falls es rausgehen sollte, gibt es einfach Zapfen zu kaufen die ich selbst einsetzen kann, und ist die Pfeife filterfähig?


Ob mit oder ohne Gewinde: Es müßte extra angefertigt werden und kostet entsprechend 10-20 Euro...

Phantomspy hat geschrieben:3. Oder lohnt es sich eventuell einfach ein neue Mundstück zu kaufen? ....Denkt ihr ich könnte auch anstattdessen so ein langes "Lesepfeifen" Mundstück mit 23 cm einsetzten


Wird wohl nicht passen, diese Mundstücke sind immer mit Handarbeit an- und eingepasst.

Meerschaum ist auch recht empfindlich, schnell bricht oder bröselz Dir der Holm.
Du kannst das Teil natürlich einem Spezialisten geben (http://www.janzen-pfeifen.de/frameset.html),
aber für das Geld bekommst Du auch fast schon eine neue Pfeife...

HTH - Manni
pfiffig kommt von Pfeife... Bild
Benutzeravatar
manni-wan
 
Beiträge: 4935
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:29
Wohnort: Koblenz

Re: Pfeifenzapfen gebrochen und Pfeife stattdessen verklebt?

Beitragvon Phantomspy » Di 19. Mai 2015, 20:49

Vielen Dank für deine Einschätzung. Das hört sich ja nicht sooo gut an. Wie du vorgeschlagen hast bin ich dann gleich zu einem Pfeifenladen gefahren.
Der hat gesagt er gibt die Pfeife seinem Restaurator mit und falls die Reparatur inklusive Mundstück weniger als 20 Euro kostet, lässt er es machen sonst lohne es sich nicht.
Schade, dass ich nicht weiß für wie viel Euro die gekauft wurde, da es ein Geschenk war. Aber eigentlich gefällt mir der Kopf vorne dran...
Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und falls ich die Pfeife repariert bekomme auch noch einmal ein paar Bilder zum Besten geben :)
Phantomspy
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 18. Mai 2015, 21:06

Re: Pfeifenzapfen gebrochen und Pfeife stattdessen verklebt?

Beitragvon Kelvin » Do 21. Mai 2015, 20:29

Hej David,

jetzt bist Du ja schon ein Stück weiter und hast sehr wertvolle Tipps bekommen. Wenn Du nicht weiterkommst, kannst Du versuchen dem Olaf Langner die Pfeife zu zusenden. www.Estate-Art-Pipes.de

Der hat viel Erfahrung im Aufbereiten von Pfeifen und ist sehr gut und zuverlässig. Falls er das nicht hinbekommt, hat er bestimmt einen adäquaten Ersatz zu einem günstigen Preis. Bestimmt auch noch ein paar Meerschaumpfeifen - die zur Zeit nicht besonders gut verkauft werden- oder auch was anderes passendes aus Bruyere.

Viele Grüße und viel Erfolg
Kelvin
Benutzeravatar
Kelvin
 
Beiträge: 2574
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 15:23
Wohnort: Mülheim an der Ruhr


Zurück zu Gebrauchte Pfeifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron