Estates aus Dänemark

Gebrauchte Pfeifen. Für und wieder und Quellen

Estates aus Dänemark

Beitragvon antonio66 » Di 20. Mai 2014, 09:10

Moin,

vermisse hier eigentlich ein paar Links zu Estates - habe jetzt nach langem Suchen eine Savinelli 320 KS in glatt günstig erworben. Hoffe dass die Qualität auch stimmt...

sav.jpg
savinelli 320 ks
sav.jpg (13.28 KiB) 8588-mal betrachtet


Hier der Link: http://www.estatebriarpipes.dk/. Da sind noch viele Interessante für m.E. fairen Preis

gruss
antonio66
 
Beiträge: 12
Registriert: So 8. Dez 2013, 16:48
Wohnort: Allgäu

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Blues » Di 20. Mai 2014, 10:19

Hallo Antonio,

antonio66 hat geschrieben:...Hier der Link: http://www.estatebriarpipes.dk/. Da sind noch viele Interessante für m.E. fairen Preis

stimmt, die Preise sind fair, bewegen sich ungefähr auf Ebay-Niveau. Der Zustand der Pfeifen allerdings auch.

Ich hab schon öfters bei Will Lundsgaard gekauft, manchmal hat man Glück und die Pfeife ist tipptop, manchmal aber auch nicht - dann heißt es eben selbst Hand anlegen.
Du solltest besser keine 1A-aufgearbeitete Pfeife à la Olaf Lagner erwarten.

antonio66 hat geschrieben:...vermisse hier eigentlich ein paar Links zu Estates ...

irgendwo in den Tiefen des Forums werden sich bestimmt einige Links verstecken ;), deshalb erspare ich mir die bekannten deutschen Estate-Händler erneut zu verlinken.

In Zeiten von EU, IBAN und Paypal lohnt sich manchmal aber auch der Blick ins Ausland.
compagnie des pipes
Bisgaard
Danish Pipe Shop
Imparato
Neatpipes
Novelli
Pfeifen-Wiedl
Tabaccheria Sansone
Tabaccheria Floppy
Tabaccheria Del Corso

ein deutscher Händler fällt mir noch ein, der wahrscheinlich nicht sooo bekannt ist - Torsten Paulsen

Ansonsten tummeln sich noch diverse Estate-Händler auf der eBay-Plattform ... und facebook nicht zu vergessen .... außerdem findet man auch bei einigen der bekannten inländischen Pfeifenhäusern (Huber, Frank, PH,... ) bereits gebrauchtes Holz.

Du siehst, um sein Geld los zu werden, gibt es der Möglichkeiten viele ;)
Viele Grüße,
Martin
Benutzeravatar
Blues
 
Beiträge: 333
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 20:51

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Petephil » Di 20. Mai 2014, 12:49

Und somit hat Martin fast alle gehimtipps Preis gegeben :mrgreen:

Wirklich gute Estate gibt es hier, die sind hervorragend aufgearbeitet:
smokingpipes
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5487
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon C. Montgomery Burns » Di 20. Mai 2014, 18:09

Schöne Auflistung. Aber wo müsste man denn suchen, um unbehandelte Estates zu erstehen? Ich würde aus Neugier und Spieltrieb gerne mal eine Estate von Grund auf incl. Beizung etc. aufarbeiten. In der Bucht gibts auch fast nur Fertige für drei Geld, und in Lohmar war ich zu kurzsichtig, um auch mal für mich im Grabbelkorb zu schauen. :roll:
Gruß, Monty

Heute ist die gute alte Zeit von übermorgen...
Benutzeravatar
C. Montgomery Burns
 
Beiträge: 1474
Registriert: Di 11. Mär 2014, 21:20
Wohnort: Elsdorf

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Petephil » Di 20. Mai 2014, 19:10

Naja, also in der Bucht findest Du zweifellos immer genügend Estates die kaum oder gar nicht aufgearbeitet sind, oft auch wenn der Käufer es zwar so schreibt... Und Konvoluts sind normalerweise auch nicht bereitet.
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5487
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Freepipe » Di 20. Mai 2014, 23:25

Gude Monty
C. Montgomery Burns hat geschrieben:Schöne Auflistung. Aber wo müsste man denn suchen, um unbehandelte Estates zu erstehen?
Hab auf Flohmärkten das eine oder andere schön "versaute" Stück gefunden (gefunden für 2,– - 5,– € z. B.: Parker, Stanwell).
Es ist schon geil wenn Du aus einem grau, grün, Schimmel, vergammelten Teil wieder eine schöne, rauchbare Pipe mit glänzendem Mundstück machst. :o

Die Stanwell zum Beispiel ist trotz ihrer Größe ein superleichtes Stück, das ca. so alt ist wie ich ± 50 Jahre. Die hat aller ekligst ausgesehen. :shock:
Ich erinnere mich noch gut an die Reaktion der Verkäuferin der ich auf Ihre Frage "was ich denn mit dem Ranzteil anfangen will" ihr antwortete "Na rauchen!"
Sie hatte Mühe ihr Frühstück drinn' zu behalten... :lol:

Leider habe ich kein vorher Foto, nur das Nachher...
Dateianhänge
Stanni_8240_800p.jpg
Stanni_8240_800p.jpg (141.21 KiB) 8531-mal betrachtet
Benutzeravatar
Freepipe
 
Beiträge: 902
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 14:48
Wohnort: Freigericht, Hessen

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Petephil » Mi 21. Mai 2014, 11:04

Freepipe hat geschrieben:Ich erinnere mich noch gut an die Reaktion der Verkäuferin der ich auf Ihre Frage "was ich denn mit dem Ranzteil anfangen will"


Womit jeglicher Erlös seitens der Verkäuferin hinfällig war ;-)
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5487
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Freepipe » Mi 21. Mai 2014, 11:14

Moin Phil

Naja, dann hätte die Dame die Pipe ja schon gar nicht hinlegen dürfen.
Aber mein Kauf hat Ihrem Angebot ja Recht gegeben.
Wenn Sie auch bewusst nicht wusste (hihi) wofür das Ding noch gut sein kann... :lol:

Mir wäre die Stanni sogar mehr als die gezahlten 2,– € wert gewesen. Win win!
Benutzeravatar
Freepipe
 
Beiträge: 902
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 14:48
Wohnort: Freigericht, Hessen

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Tim » Mi 21. Mai 2014, 14:52

für 2 € nehm ich se .. kannste losschicken :D
My biggest fear is that when i die, my wife will sell my pipes for what i told her they cost...
Benutzeravatar
Tim
 
Beiträge: 1001
Registriert: Do 16. Aug 2012, 11:23

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Freepipe » Mi 21. Mai 2014, 16:37

Gude Tim,

ja ja, so ging es mir auch als ich sie nach insgesamt ca. einer knappen Stunden Arbeit (groben Dreck mit Wasser und Bürsten entfernen, Mundstück mit Papier und Stahlwolle schmirgeln, Salz/Alk und zum Schluss eine schönen Maschinenpolitur) gesehen hatte.
Wow, das Teil hat nur 2,– Euronen gekostet? Geil, hat sich rentiert...
Also leider nix mit losschicken. :twisted:

Ich muss wieder mehr auf Flohmärkte gehen. Das ist in den letzten Jahren ein wenig eingeschlafen.
Benutzeravatar
Freepipe
 
Beiträge: 902
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 14:48
Wohnort: Freigericht, Hessen

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon BeSchlo » Mi 21. Mai 2014, 19:03

Hi Jungs,

wenn man mit offenen Augen in den Foren oder bei Facebook unterwegs ist, dann begegnen einem auch ab und an Schnäppchen.
Gestern abend bei FB zwei Paolo-Becker-Pfeifen erstanden. Eine Strawberry (oder wie dieses andere Gedöns-Gehölz heisst) und eine Mooreiche.
Zusammen inkl. Versand und paypal 200.-- USD
Auf den Bildern machten die beiden einen einwandfreien Eindruck, der Anbieter hat wohl immer wieder Schätzchen im Angebot.
Aktuell eine Dunhill Shell für 150.-- USD
Genaueres werde ich euch dann mitteilen, wenn die beiden bei mir sind....

Liebe Grüsse

Bernd
BeSchlo
 
Beiträge: 409
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:55

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Tim » Mi 21. Mai 2014, 19:37

In welchen Facebook Gruppen bist du da denn unterwegs? Bin da schon in ziemlich vielen, allerdings gibs dort überwiegend nur "Naja" Pfeifen :)
My biggest fear is that when i die, my wife will sell my pipes for what i told her they cost...
Benutzeravatar
Tim
 
Beiträge: 1001
Registriert: Do 16. Aug 2012, 11:23

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon C. Montgomery Burns » Mi 21. Mai 2014, 20:04

Pfeifen laufen ja nicht nur bei Fratzenbuch genug rum, aber ob es sich lohnt, die aufzuarbeiten? ;)

Isch habe gar keine Facebook... und das wird auch so bleiben.

Offenbar muss ich mal auf Flohmärkte gehen.
Gruß, Monty

Heute ist die gute alte Zeit von übermorgen...
Benutzeravatar
C. Montgomery Burns
 
Beiträge: 1474
Registriert: Di 11. Mär 2014, 21:20
Wohnort: Elsdorf

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Petephil » Mi 21. Mai 2014, 21:59

Wie mir zu Ohren gekommen ist, scheint über Fazzebuch tatsächlich ganz schön viel an Neuem (und scheinbar auch Altem wie hier zu lesen...) zu laufen. Letzteres wusste ich in der Tat nicht. Mein privater Account ruht seit langem, der "berufliche" ist eigentlich nur "Klick"mässig wichtig. Bin nicht gerade ein "Fan". :?
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5487
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Rainer K » Mi 21. Mai 2014, 22:08

BeSchlo hat geschrieben:Hi Jungs,

Gestern abend bei FB zwei Paolo-Becker-Pfeifen erstanden. Eine Strawberry (oder wie dieses andere Gedöns-Gehölz heisst) und eine Mooreiche.
Zusammen inkl. Versand und paypal 200.-- USD
Genaueres werde ich euch dann mitteilen, wenn die beiden bei mir sind....

Liebe Grüsse

Bernd


Hi Bernd,

zwei Beckerinnen für zusammen $200... ? Hui ! ;)
Da drück ich die Daumen, und wir sind gespannt ! :)

Apropos "Gedöns-Gehölz"... ich sehe, du bist noch nicht reif dafür ! Also, ich hätte sie dir nicht verkauft ! :mrgreen:

Offiziell anerkannte Synonyme für Dingsdagedönsgehölz:
Strawberry tree (Engl.)
Erdbeerbaum (Dt.)
Arbutus (Lat.) ... dieses Wort benutz Paolo meistens...
Corbezzolo (Ital.) ... die andern Italiener... ;)

Monty hat geschrieben:Isch habe gar keine Facebook... und das wird auch so bleiben.

Bei mir genauso ! Es gibt auch ein Leben außerhalb von Facebook ! ;)

Wenn du Spaß daran hast eine XYZ-Pfeife aufzuarbeiten, dann ist der erwähnte Flohmarkt schon die richtige Arena.
Es kann aber passieren dass du eine Stunde rumlatschst und nix findest... viele Leute dort wissen gar nicht mehr was eine Pfeife überhaupt ist ! "Wie ? Ach, sie meinen so ein Ding wo vorne Tabak reinkommt ?" :mrgreen:
Gut funktioniert die Bucht, Suchwörter Tabakpfeife, oder sogar Pfeifetabak.
Zum kennenlernen kannst du ja mal "beendete Auktionen" anklicken... da bekommst du bissel Überblick... Preise, Marken, usw...

Ich hatte da früher schon öfter Glück, z.B. "Holzpfeife von meinem Onkel, mit großem Brennkessel"... 8-)
...es war eine Savinelli 606 EX, fast wie neu...

Happy nägelbeißing und Kugelschreiberzerkauen zusammen,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Altwerden ist nichts für Feiglinge (Joachim Fuchsberger)
Benutzeravatar
Rainer K
 
Beiträge: 3850
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon C. Montgomery Burns » Mi 21. Mai 2014, 22:17

Hey Rainer.

Ich habe eh eine Suche in der Bucht laufen, Suchwort "Estate Pfeife". Allerdings kommen da seltener unbearbeitete Pfeifen, und wenn, dann als Konvolut mit zumeist etlichem uninteressanten Gelump, welches dann aufgrund einzelner interessanter Stücke darin trotzdem zu Kursen weggehen, die ich nicht bereit bin zu zahlen. Ich will ja keine 20 oder 30 Pfeifen kaufen, wenn mich eine oder zwei interessieren und zahle das andere Gedöns mit.

Na auf jeden Fall halte ich weiter die Augen offen.
Gruß, Monty

Heute ist die gute alte Zeit von übermorgen...
Benutzeravatar
C. Montgomery Burns
 
Beiträge: 1474
Registriert: Di 11. Mär 2014, 21:20
Wohnort: Elsdorf

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon BeSchlo » Mi 21. Mai 2014, 22:25

Hi Tim,

die Gruppe heisst The Gentlemen´s Pipe Smoking Society...

Hab mal ein (eher schlechtes...) Bild angehängt!

Becker-Duo.jpg
Becker-Duo.jpg (82.31 KiB) 8462-mal betrachtet


Liebe Grüsse
Bernd
BeSchlo
 
Beiträge: 409
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:55

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Rainer K » Mi 21. Mai 2014, 22:30

Hi Monty,

bei "Estate" suchst du evtl. schon in der oberen Klasse... denn die Anbieter günstig abzulaufender Pfeifen wissen gar nicht was "Estate" überhaupt ist. ;)

Schau doch mal in beendete Angebote von "Tabakpfeife":
http://www.ebay.de/sch/i.html?_sacat=0&_from=R40&LH_Auction=1&_nkw=tabakpfeife&LH_Complete=1&rt=nc

Happy fishing,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Altwerden ist nichts für Feiglinge (Joachim Fuchsberger)
Benutzeravatar
Rainer K
 
Beiträge: 3850
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon C. Montgomery Burns » Mi 21. Mai 2014, 22:36

Hi Rainer.

Macht Sinn. Danke.
Gruß, Monty

Heute ist die gute alte Zeit von übermorgen...
Benutzeravatar
C. Montgomery Burns
 
Beiträge: 1474
Registriert: Di 11. Mär 2014, 21:20
Wohnort: Elsdorf

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon tmck » Do 27. Nov 2014, 11:59

Freepipe hat geschrieben:Es ist schon geil wenn Du aus einem grau, grün, Schimmel, vergammelten Teil wieder eine schöne, rauchbare Pipe mit glänzendem Mundstück machst. :o
Die Stanwell zum Beispiel ist trotz ihrer Größe ein superleichtes Stück, das ca. so alt ist wie ich ± 50 Jahre. Die hat aller ekligst ausgesehen.


Gude Uwe!

Wie ich sehe kennst Du Dich mit Schimmel aus? :mrgreen:
Ich habe eine Frage dazu...

Wir sind vor drei Monaten umgezogen und da ich erst bei kaltem Wetter anfange Pfeife zu rauchen, habe ich damals im Sommer alle meine guten Stücke im Keller zwischengeparkt.
Gestern wollte ich meine Pfeifensammlung holen um abends in den Genuss des Pfeife rauchens zu kommen, musste dann aber leider feststellen, dass 3/4 der Pfeifen mit einer leichten Schimmelschicht befallen sind (innen und außen). Auf dem Foto kann man das ganz gut erkennen.
Ich war geschockt und mir hat es das Herz zerrissen, da ich viele hochwertige Pfeifen und meine liebsten Stücke vernachlässigt habe - wenn auch unwissend.

Nun meine Frage an Dich und natürlich gerne auch an das ganze Forum: ist nun alles verloren!?? Oder kann ich den Schimmel irgendwie beseitigen, sodass ich bedenkenlos alle Pfeifen rauchen kann ohne mich sorgen zu müssen den Schimmel einzuatmen!?

Ich danke Dir / Euch schon jetzt für die Hilfe!!!

Mit pfeifigen Grüßen aus Darmstadt,
Tobi
Dateianhänge
image.jpg
image.jpg (92.54 KiB) 7905-mal betrachtet
Man kann nie tiefer fallen als in Gottes Hände
tmck
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 16:21
Wohnort: Darmstadt

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon schoenetoene » Fr 28. Nov 2014, 16:41

Servus nach Darmstadt (aus dem Odenwald ;-) )

normalerweise sollte Alkohol (Isopropylalkohol) relativ wirksam sein, sofern der Schimmel nicht tief ins Holz eingedrungen ist. Zur Schimmelbeseitigung in anderern Bereichen wird besonders hochprozentiger Alkohol empfohlen (>70%), der desinfiziert und sollte den Pilz effektiv bekämpfen. Innen hat es der Pilz wahrscheinlich einfacher, tiefer ins Holz einzudringen, da durch die Rauchgänge die Rauchkammer porös und saugfähig/gut aufnahmefähig ist...die Salz/Alkohol-Methode für innen sollte aber ganz wirksam sein...im Zweifel mehrfach anwenden.
Außen würde ich auch evtl mit Alkohol ran - um ein weiterwachsen des Schimmels und eine Neubildung zu verhindern - Durch die Oberflächenbehandlung und die Versiegelung gehe ich davon aus, dass es der Schimmel außen an der Pfeife schwerer hat, tief ins Holz einzudringen - zumindest deutlich langsamer als innen....aber:ich habe keine Ahnung, inwiefern der Alkohol die Finishes der Pfeifen angreifen bzw beeinflussen kann - ich gehe davon aus, dass der Glanz erst mal weg ist, sofern nicht lackiert wurde, da Wachs durch den Alkohol wahrscheinlich abgetragen wird...das ließe sich aber durch Polieren wiederherstellen...ob auch Beizen angelöst, d.h. die Farbgebung betroffen wird, wissen vllt die Pfeifenmacher hier besser - ansonsten im Zweifel erst mal an unauffälligen Stelle testen...Im Mundstück würd ich ähnlich vorgehen - Reiniger mit Alkohol ordentlich durchziehn.

Gruß, Andi
Gruß, Andi
Benutzeravatar
schoenetoene
 
Beiträge: 66
Registriert: Do 11. Sep 2014, 23:24
Wohnort: Brombachtal / Odenwald

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Freepipe » Fr 28. Nov 2014, 17:26

Hi Tobi,

eigentlich ist es hier im Forum, quasi unter uns Freunden, obligatorisch sich im entsprechenden Thread erst einmal vorzustellen...

Was Andi geschrieben hat ist sicher ganz richtig.
Aber ich würde das nicht ganz so hoch aufhängen bei der Fano (?) sieht das alles ja gar nicht so tragisch aus.
Ich denke das Du außen mit einem feuchten abwischen gut hinkommst. Dann einfach mal weiter beobachten...
Bei mir ist da nix neues mehr gekommen.

Innen würde ich aber auf jeden Fall auch zur Salz-/Alkmethode raten und eventuell auch mal mit dem Reamer den Cake ein wenig reduzieren.
Da bei den neueren Stanwells die MS aus Acryl sind kann man da ohne viel Nachbearbeitungsaufwand auch locker mit mindesten 70Prozentigem Alk dran gehen.
Dann sollte das gute Stück auch schnell wieder genießbar sein...
Benutzeravatar
Freepipe
 
Beiträge: 902
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 14:48
Wohnort: Freigericht, Hessen

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Petephil » Fr 28. Nov 2014, 22:24

Freepipe hat geschrieben:Hi Tobi,

eigentlich ist es hier im Forum, quasi unter uns Freunden, obligatorisch sich im entsprechenden Thread erst einmal vorzustellen...


Auch ich möchte Dich bitten doch eine kurze Vorstellung hier zu schreiben: http://www.fdt.dsky-web.de/viewforum.php?f=35, das ist bei uns üblich, auch wenn wir verstehen, dass Deine Anfrage btr. Deiner angegrauten Pfeifen sehr eilig war.

Ansonsten hast Du ja schon mal Tipps bekommen. Mit Schimmel ist sicher nie zu spassen, aber ich denke dass da noch nicht alles verloren ist.
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5487
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon tmck » Fr 28. Nov 2014, 22:27

Hallo Andi, hallo Uwe,

das ist mir jetzt unangenehm dass ich mich nicht erst selbst vorgestellt habe, wenn das hier so üblich ist. In jedem Forum ist das anders.
Aber das ist ja schnell nachgeholt :)

Ich bin also Tobi, komme gebürtig aus München und wohne seit einigen Jahren im wunderschönen Darmstadt. Schon als Kind haben mich Pfeifen und deren Geruch / Duft fasziniert und so habe ich mir vor vier, fünf Jahren meine erste Pfeife gekauft und bin mittlerweile bei ca. 20 Stück angelangt. Pfeife rauchen ist für mich persönlich eine große Leidenschaft und ich würde mich freuen, wenn ich evtl. auch mal bei Eurem Stammtisch in Rodgau dabei sein darf.
Übrigens: Wer mal nach München fährt und sich einen tollen Pfeifenladen anschauen oder dort einkaufen möchte, dem empfehle ich wärmstens den "Pfeifen Huber" (im Tal). Ein sensationeller Laden, mit großer Auswahl!

Nun nochmals zu meinem Thema: Vielen Dank an Euch beide für die guten, wertvollen Tipps. Werde mir morgen gleich mal unjodiertes Salz und Isopropylalkohol kaufen gehen und die Methode ausprobieren (habe ich bislang noch nicht).

Ich werde berichten ob und wie alles funktioniert hat :)

Bis dahin viele Grüße und ein schönes Wochenende für alle,
Tobi
Man kann nie tiefer fallen als in Gottes Hände
tmck
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 16:21
Wohnort: Darmstadt

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Freepipe » Fr 12. Dez 2014, 13:06

Gude Tobi,

sorry ich hatte gestern Abend ganz verpeilt das Du das bist... :?
Wir hätten gerne noch mal über die "Gammelpipen" sprechen können,
oder vielleicht hattest Du SOGAR eine dabei?
Dann können wir das gerne im Januar nachholen.
Benutzeravatar
Freepipe
 
Beiträge: 902
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 14:48
Wohnort: Freigericht, Hessen

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon tmck » Di 23. Dez 2014, 12:34

Hi Uwe,

habe Deine Nachricht erst gerade eben gelesen.
Ich nehme es nicht persönlich, dass Du mich nicht erkannt hast :) Bei so vielen Forumsmitgliedern ist das ja auch nicht so einfach :)

Ich hatte beim Stammtisch eine ehemals verschimmelte Pfeife dabei, die jetzt aber im neuen Glanz erstrahlt - dank eurer sehr guten Tipps :) Beim nächsten Treffen habe ich bestimmt auch wieder eine dabei...

LG und Dir bzw. auch ALLEN ANDEREN frohe Weihnachten, schöne Feiertage und eine super Rutsch!
Tobias
Man kann nie tiefer fallen als in Gottes Hände
tmck
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 16:21
Wohnort: Darmstadt

Re: Estates aus Dänemark

Beitragvon Schacht » Di 23. Dez 2014, 19:16

Hallo Tobias,

mein herzliches Beileid. Weil mir die bisherigen Beitrage noch etwas zu optimistisch zu sein scheinen, gebe ich hier mal den Buhmann.

Mit Schimmelbefall ist nicht zu spaßen. Mykotoxine bergen verschiedene sehr ernste Risiken; sie können karzinogen, neurotoxisch und immunsuppressiv wirken, um das Wenigste zu sagen. Das Myzel einiger Schimmelarten durchdringt die Holzstruktur in der Regel, bevor es sichtbar wird und darum sind die sichtbaren Teile des Pilzes nicht das einzige Problem.

Alkohol ist sicher eine eher sanfte und oberflächliche, aber eben auch weniger wirksame Bekämpfungsmethode, das Ziel wäre, den Schimmel beseitigen und das Rauchgerät zu erhalten. Leider wird daraus wahrscheinlich nichts werden. Um Schimmel wirklich los zu werden verwendet man in der Regel Chlorhaltige Mittel oder auch Wasserstoffperoxid (H2O2). Eine solche Behandlung ist für Rauchgeräte nicht empfehlenswert und die traurige Wahrheit ist leider, dass ich keine Methode kenne, eine solche Kontamination zu beseitigen, die die Pfeife unbeschädigt oder wenigstens in einem Zustand hinterließe, die ihre Verwendung weiterhin ratsam erscheinen lässt. Es tut mir wirklich leid, aber Schimmel ist das Ende jeder Pfeife, weil eine wirksame Schimmelbekämpfung entweder, ebenso wie der Pilz selbst, Gesundheitsrisiken zeitigt. Mag sein, dass andere es nicht so sehen, aber ich fürchte solche Haltungen beruhen auch auf dem Wunsch, die geschätzten Rauchgeräte nicht aufgeben zu wollen. Ich verstehe dies, aber es ist unvernünftig. Es gibt gute Gründe dafür, warum man einen Schimmelbefall sogar an Bauhölzern am effektivsten durch deren Ersatz beseitigt. Nahrungs- und Genussmittel sollten erst recht nicht mit Schimmel in Kontakt kommen.

Ich würde diejenigen Pfeifen, auf denen sich kein sichtbarer Befall zeigt, schnellstens separieren, an einem trockenen Ort lagern und warten, ob sich in der nächsten Zeit typische Auffälligkeiten entdecken lassen.

Noch einmal, ich weiss, es ist maximal unangenehm - aber mein dringender Rat ist, Schimmelbefall lieber ernst zu nehmen.

Herzliche Grüße

Thilo
Benutzeravatar
Schacht
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 13:22
Wohnort: Berlin


Zurück zu Gebrauchte Pfeifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron